Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
„Erfolgreich und lässt sich gut anschauen“

VfL Wolfsburg „Erfolgreich und lässt sich gut anschauen“

Der VfL steht nach 13 Bundesliga-Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz und gehört zu den Spitzenteams der Liga. Vor dem emotionalen Niedersachsen-Duell bei Hannover 96 hörte sich die WAZ bei Wolfsburger Fans um, wie sie den Höhenflug ihrer Mannschaft erleben, wo der Verein landen kann und ob in der Stadt die Euphorie wächst.

Voriger Artikel
So plant Allofs den Transfer-Winter
Nächster Artikel
Perisic: Ich sehe meine Zukunft beim VfL, aber...
Quelle: Roland Hermstein

Jennifer Wolff, VfL-Fan: „Sie spielen fantastisch. Man sieht, wie viel Freude die Spieler am Fußball haben. Ich sehe auch immer mehr Wolfsburger, die ihre Autos mit VfL-Stickern bekleben.“

Sina Blecker, Miss VfL: „Für die starken Leistungen sind die Verantwortlichen zuständig. Die Einstellung der Spieler passt. Freunde, die sonst die Spiele meist im Fernsehen verfolgen, haben sich schon öfter nach Preisen für Tageskarten erkundigt.“

Thomas Schneider, Fanklub „Die Schlemmerbrüder“: „Der VfL macht wieder Spaß, da der Fußball nicht nur erfolgreich ist, sondern sich auch gut anschauen lässt. Der VfL wird in der Hinrunde 30 Punkte erreichen, und am Ende wird‘s Platz drei.“

Dominic Naussed, Fanklub Altmark-Wölfe: „Der erfrischende Offensivfußball bereichert die Liga. Von Platz eins bis vier ist alles möglich. Und: Der letzte Spieltag ist diesmal am 23. Mai. Vor fünf Jahren war doch an diesem Datum etwas...“

Torben Hermann, VfL-Fan: „Jetzt fruchtet die Arbeit von Klaus Allofs und Dieter Hecking. Es wurden gute Spieler gekauft. Wir haben wieder eine Mannschaft, die sich sehr gut versteht. Vor allem Kevin De Bruyne macht den Unterschied aus. Wenn sie so weitermachen, kann es zwischen Platz zwei und vier ausgehen.“

Burkhard Wihl, der Fan mit der Mütze: „Dieses Jahr ist alles drin, nur die Bayern spielen in einer anderen Liga. Wir haben mit De Bruyne den Topmann und mit Naldo und Knoche das Topduo in der Innenverteidigung. Die Mannschaft wirkt homogen und geschlossen, man steckt Ausfälle besser weg als früher.“

Philip Henkel, Vorstand des Fandachverbandes Supporters: „Der VfL ist so gut, weil das Gerüst der Mannschaft schon seit Jahren zusammen ist. Das zahlt sich jetzt aus. Außerdem passen die Neuzugänge. Das Niveau hält man, indem man ein Team ist. Das fängt bei den Fans an, geht über alle Mitarbeiter bis zu den Spielern. Euphorisch kann man werden, wenn wir das internationale Geschäft sicher haben und noch Spiele übrig sind.“

Dorothea Nahrstedt-Hampel, die Schilderfrau: „Der VfL macht seit einiger Zeit Spaß, weil wir mit Klaus Allofs und Dieter Hecking zwei Sympathieträger haben, denen es gelungen ist, eine in sich stimmige Mannschaft zusammenzustellen. Es ist auffällig, dass überall über den VfL gesprochen wird. Selbst Leute, die nicht viel mit Fußball am Hut haben, diskutieren vor und nach den Spielen.“

Mandy Bergmann, VfL-Fan: „Das Paket passt. Wenn wir so weitermachen, dann werden wir sehr weit oben stehen. Aber was nützt uns die Champions League, wenn wir da haushoch verlieren und wieder alle über Wolfsburg lästern? Konstant gut in der Europa League ist in meinen Augen der bessere Weg.“

Jacqueline Martel, VfL-Fan: „Platz zwei am Ende der Saison wäre ein Traum, aber ich habe zu sehr Angst, zu viel zu träumen und dass es dann am Saisonende vielleicht doch anders aussieht...“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell