Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Endlich wieder ein Dost-Tor!

VfL Wolfsburg Endlich wieder ein Dost-Tor!

Da ist er ja wieder, der Holland- Knipser - Bas Dost. In seinem typischen Stil rettete der Stürmer seinem Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg gestern Zählbares in Gladbach. Das 2:2 war sein erstes Saisontor, was nicht nur ihn am Ende seines schwierigen Jahres erleichterte.

Voriger Artikel
Ochs ist gesperrt
Nächster Artikel
Die beste VfL-Hinrunde in der Bundesliga

Wo ein Torjäger stehen muss: Bas Dost und sein wichtiger Treffer zum 2:2 des VfL gestern in Gladbach.

„Ein wichtiges Tor für die Mannschaft, ein wichtiges Tor für mich“, sagte Dost nach dem Abpfiff. Und so fiel es: Daniel Caligiuri hatte von rechts scharf nach innen gepasst, Luiz Gustavo den Ball aus Nahdistanz auf Gladbachs Keeper gezimmert, dann kam Dost. Der Holländer: „Die Flanke kommt, Luiz macht ihn nicht, dann muss man da sein. Ich war da.“ Da wo ein Stürmer sein muss. Da, wo er lange nicht sein konnte. Da, wo er in der Rückrunde gern noch öfter stehen möchte. Dost: „Mit 2013 bin ich sehr unzufrieden. Nur zwei Tore, das ist mir zu wenig, da muss nächstes Jahr mehr kommen.“

Einmal nur hatte er in der ersten Jahreshälfte getroffen, war im Angriff nicht mehr gesetzt. Und in dieser Saison war er eine Woche vor dem Pflichtspielstart schließlich mit einer langwierigen Syndesmose-Reizung ausgefallen und erstmals im Heimspiel gegen Dortmund wieder dabei gewesen. Manager Klaus Allofs war wie sein Stürmer froh, denn „das Tor war wichtig für seinen Kopf.“ Trainer Dieter Hecking: „Schön, dass er so einen Jahresabschluss hat, das war ein Moment, auf den er lange warten musste.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel