Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Endlich! Vieirinha steht vorm Comeback

VfL Wolfsburg Endlich! Vieirinha steht vorm Comeback

In der letzten Länderspiel-Pause hatte sich Vieirinha bei der portugiesischen Nationalelf eine hartnäckige Oberschenkel-Verletzung zugezogen. Aber am Samstag gegen Hoffenheim dürfte der Offensivdribbler beim VfL endlich wieder sein Comeback geben.

Voriger Artikel
Flutlicht an, Glotze aus: Ab zur Königsklasse!
Nächster Artikel
Dost-Plan: EM-Frust schnell vergessen

Vor seinem Comeback: VfL-Wirbelwind Vieirinha (l.).

„Alles ist wieder gut“, sagt der Allrounder von Trainer Dieter Hecking, den er sowohl hinten als auch vorn rechts einsetzen kann. „Ich hoffe, dass es so bleibt und ich am Samstag wieder spielen kann.“ Reicht es schon für 90 Minuten? „Das wird man erst im Spiel sehen können.“ Denn die Belastung während einer Partie sei eben eine andere als im Training.

Vier Wochen war der Nationalspieler raus. „Es war schon frustrierend, aber jetzt hoffe ich, dass ich der Mannschaft endlich wieder helfen kann“, sagt der kleine Wirbelwind, den Hecking mal als „Waffe“ im VfL-Spiel bezeichnet hatte.

Zuletzt hatte Vieirinha am 28. August beim tollen 3:0 gegen Schalke gespielt. Damals als Rechtsaußen. Sollte der Comeback-Wunsch in Erfüllung gehen, könnte es wieder so sein, zumal Christian Träsch in den vergangenen Wochen hinten rechts souveräne Leistungen ablieferte. „Das entscheidet wie immer der Trainer“, sagt Vieirinha schmunzelnd - und spricht über die letzten Partien, bei denen die Ergebnisse nicht stimmten: „Ja, der Druck ist größer geworden für uns.“ Daher sei die Mannschaft voll fokussiert, um gegen 1899 wieder in die Erfolgsspur zu finden.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell