Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Einer ist schon weiter: Allofs lobt die EM-Fahrer

VfL Wolfsburg Einer ist schon weiter: Allofs lobt die EM-Fahrer

Wolfsburg. Mit Vieirinha (Portugal), Ricardo Rodriguez (Schweiz) und den beiden deutschen Nationalspielern Julian Draxler und André Schürrle befinden sich derzeit vier Profis des VfL Wolfsburg bei der Fußball-EM in Frankreich.

Voriger Artikel
Neue Chance: Der VfL plant mit Robin Knoche
Nächster Artikel
„Du gegen die Profis“: Schnell noch abstimmen!

Zufrieden mit Wolfsburgs EM-Fahrern: VfL-Manager Klaus Allofs.

Quelle: Imago

Während es für die Portugiesen bislang noch nicht so gut läuft, hat es mit Rodriguez der erste VfLer ins Achtelfinale geschafft – und die DFB-Jungs wollen am Dienstag nachziehen. VfL-Manager Klaus Allofs hat seine Schützlinge unter die Lupe genommen.

Rodriguez durfte mit dem Punktgewinn gegen den Gastgeber den Einzug seiner Nati in die K.o.-Phase feiern. An seine alte Leistungen konnte der 23-Jährige bisher noch nicht anknüpfen. Das sieht Allofs ähnlich: „Rici spielt das nüchtern und macht seine Seite zu. Nach vorne hat er bislang erst wenig Impulse gesetzt.“

Die Portugiesen um Vieirinha stehen nach zwei Unentschieden gegen Island und Österreich mit dem Rücken zur Wand. Neben Weltfußballer Cristiano Ronaldo musste auch der VfLer zuletzt eine Menge Kritik einstecken. Ein Sieg am Mittwoch gegen Ungarn ist Pflicht. „Man sieht, dass sich die Mitfavoriten schwertun. Vieirinha hat beide Partien solide gespielt, aber ihm fehlt in der Nationalmannschaft noch die Sicherheit, die er bei uns im Verein hat“, stellt Allofs fest.

Draxler durfte für Deutschland in den ersten beiden Gruppenspielen von Beginn an ran, machte seine Aufgabe auf der linken Außenbahn in der ersten Partie besser als in der zweiten. Schürrle kam in beiden Spielen zu Kurzeinsätzen und brachte Schwung in die vor allem gegen Polen so lahme Offensive. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der beiden und freue mich, dass Julian zweimal von Anfang an spielen durfte und André zweimal eingewechselt wurde“, sagt Allofs und fügt hinzu: „Beide genießen eine große Wertschätzung des Bundestrainers.“ Vor allem Schürrles Leistungen in der Bundesliga-Rückrunde machen dem 59-Jährigen Mut. „Bei André gingen die Leistungen zuletzt steil nach oben. Das wird sich fortsetzen“, ist sich Allofs sicher.

Am liebsten wäre dem Manager, wenn alle vier Wolfsburger in die Hauptrunde einziehen würden. Denn: „Richtig interessant wird es meiner Meinung nach erst in der K.o-Phase.“

von Marcel Westermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr