Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Einen muss Dieter Hecking noch streichen

VfL Wolfsburg Einen muss Dieter Hecking noch streichen

Dreimal hatte Nicklas Bendtner zuletzt auf der Tribüne Platz nehmen müssen. Fürs Pokalspiel am Dienstag gegen die Bayern hat VfL-Trainer Dieter Hecking den Dänen wieder in den Kader genommen. Allerdings muss er bis zum Anpfiff noch einen Namen streichen.

Voriger Artikel
DFB-Pokal: VfL gegen Bayern immer gescheitert
Nächster Artikel
3:1! Bayern werfen den VfL aus dem DFB-Pokal

Immerhin mal wieder im 19er-Kader: Nicklas Bendtner (M.) musste zuletzt dreimal auf der Tribüne Platz nehmen.

Quelle: Imago

Mit 19 Mann haben die Wolfsburger am Montag im Ritz-Carlton in der Autostadt eingecheckt. Im Vergleich zum 1:0-Sieg in Darmstadt am Samstag ist Bendtner das einzige neue Gesicht. Zuletzt hatte Hecking die Nichtberücksichtigung des Angreifers damit erklärt, dass er zurzeit neben Bas Dost einen anderen Typ von Stürmer bevorzuge (WAZ berichtete). Am Montag bekräftigte der VfL-Coach noch einmal auf Nachfrage: „Im Training kann ich ihm nichts vorwerfen.“

Zu dem von Bendtner erbetenen Gespräch mit Hecking ist es jedoch noch nicht gekommen. VfL-Manager Klaus Allofs erklärte dafür ein weiteres Mal, dass die Verantwortlichen von den Qualitäten des 27-Jährigen überzeugt sind. „Die Situation jetzt hat nichts mit seiner Zukunft zu tun. Wir haben keine Pläne, ihn abzugeben“, so Allofs.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell