Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Typ wie Naldo: VfL schaut auf Dedé

VfL Wolfsburg Ein Typ wie Naldo: VfL schaut auf Dedé

Dedé - dieser Name weckt bei jedem Fan der Fußball-Bundesliga Erinnerungen. Doch es ist nicht der frühere Außenverteidiger von Borussia Dortmund, an dem der VfL Wolfsburg nun offenbar Interesse zeigt. Dieser Dedé spielt in der Innenverteidigung von Cruzeiro Belo Horizonte, hat noch Chancen auf einen WM-Platz im brasilianischen Kader und erinnert eher an Naldo...

Voriger Artikel
Hecking glaubt: Der HSV steigt ab
Nächster Artikel
Weil Olic spät trifft: Es bleibt spannend

VfL-Kandidat: Abwehrspieler Dedé  von Cruzeiro Belo Horizonte.

Quelle: Imago 14035255

1,92 Meter groß, ballsicher, robust in der Defensive und kopfballstark im gegnerischen Strafraum - das sind die Stärken des 25-Jährigen, den VfL-Manager Klaus Allofs offenbar ins Visier genommen hat. Brasilianische Medien berichten, dass sich Verantwortliche des Wolfsburger Bundesligisten in der vergangenen Woche nach Transfermodalitäten bei Dedé erkundigt haben. Das habe die Agentur Elenko Sports verraten, die 45 Prozent der Transferrechte des Abwehrspielers hält. Der neunmalige brasilianische Nationalspieler, der noch Chancen auf die WM hat, soll demnach bis zu 15 Millionen Euro Ablöse kosten.

Dedé könnte den Platz von Felipe Lopes im VfL-Kader einnehmen. Der Brasilianer konnte in dieser Saison kaum Druck auf die drei Innenverteidiger vor ihm - Naldo, Robin Knoche und Timm Klose - ausüben. Für die kommende Saison, in der der VfL in drei Wettbewerben spielt, wünschen sich Trainer Dieter Hecking und Allofs aber noch mehr Konkurrenz im Kader. „Felipe hat das gut gemacht, er muss nicht unbedingt gehen. Aber es kann sein, dass er auf uns zukommt“, sagt Allofs.

Intern heiß diskutiert wird dem Vernehmen nach auch der Kölner Mittelfeld-Japaner Kazuki Nagasawa, den Chefscout Pierre Littbarski mehrfach beobachtete und den Verantwortlichen wärmstens empfahl. Fraglich nur, ob Aufsteiger Köln sein 22-jähriges Talent jetzt schon verkauft.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel