Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ein Spiel Sperre

VfL Wolfsburg Ein Spiel Sperre

„Wegen einer Beleidigung des Schiedsrichter-Assistenten in einem leichteren Fall“ muss der VfL ein Spiel auf Daniel Caligiuri verzichten. Der Offensivmann wurde gestern vom DFB-Sportgericht für seine Rote Karte, die er bei der 1:2-Niederlage auf Schalke gesehen hatte, gesperrt. Der VfL hat dem Urteil zugestimmt.

Voriger Artikel
Caligiuri-Rot: Wer hat Recht?
Nächster Artikel
Hier kicken die Kinder von Naldo und Olic

Wurde für ein Spiel gesperrt: VfL-Offensivmann Caligiuri.

„Ich bin nicht blöd“, habe er gesagt, nachdem ein Foul von Schalkes Felipe Santana an ihm nicht geahndet worden war. So erzählte der Deutsch-Italiener die Geschichte. Schiedsrichter-Assistent Mike Pickel jedoch übermittelte dem schwachen Pfeifenmann Wolfgang Stark offenbar ein „Du bist blind“, woraufhin der Schiedsrichter dem Wolfsburger in der 50. Minute Rot gezeigt hatte.

Immerhin kam Caligiuri nach seinem ersten Platzverweis in der Bundesliga mit der Mindeststrafe davon. Eine milde Strafe, weil es doch nicht so schlimm war, wie Pickel es gehört haben will? „Wir akzeptieren das Strafmaß des DFB. Die Spieler müssen sich in solchen Momenten im Griff haben. Das haben wir Daniel gegenüber auch klar zum Ausdruck gebracht“, sagte VfL-Manager Klaus Allofs.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel