Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ein Sieg der Herzen

VfL Wolfsburg Ein Sieg der Herzen

Gänsehaut vor, während und nach dem Spiel! Wolfsburgs Fußball-Bundesligist hat beim überragenden 4:1 gegen die Über-Bayern viel Herz gezeigt - und neue Herzen erobert. Mit seiner Art und Weise, wie der VfL den Rekordmeister bezwang, und wie er des verstorbenen Junior Malanda gedachte.

Voriger Artikel
Schürrle-Deal: Diese Frau macht‘s kompliziert
Nächster Artikel
VfL bestätigt: Schürrle-Wechsel ist perfekt

Über 7 Millionen Menschen hatten am Freitagabend bei der ARD zugeschaut, als die Wolfsburger bewiesen, dass sie den schmalen Grat zwischen Training und Trauer der vergangenen Tage und Wochen mit Bravour hinbekommen haben. Trainer Dieter Hecking musste nicht lange überlegen, welchen Stellenwert dieser Abend für ihn hat. „Ganz klar“, antwortete der 50-Jährige. „Dieser Abend gehört zu meinen Top-Drei-Highlights.“

Mit 4:1 (2:0) gewann Wolfsburg gegen Tabellenführer Bayern München, für den Rekordmeister war‘s im 18. Saisonspiel die erste Liga-Niederlage!

Zur Bildergalerie

Und Hecking, auch am Tag danach noch tief berührt von den emotionalen Ereignissen vorm Spiel, erzählte, was diesen Auftakt so besonders gemacht hatte. „Von der Choreografie übers Klatschen und der ungewollten Gedenkminute, die dann doch noch mit dabei war, bis hin zum Spiel, wie es gelaufen ist - das hätte man nicht besser inszenieren können.“ Von daher sei das ein Abend gewesen, an den er später mal bei einem Spaziergang „auf einer Parkbank“ noch denken werde. Denn: „Der ganze Verein hat gezeigt, dass er nicht der Werksklub ist, der ohne Emotionen durch die Gegend läuft.“

Unter die Haut gingen die Minuten vorm Anpfiff, als die Mannschaft sich geschlossen vor der Nordkurve aufstellte und ihres ehemaligen Mitspielers gedachte. Klatschend gedachte. Torhüter und Kapitän Diego Benaglio lobte die Fans für deren großen Einsatz in den vergangenen Tagen: „Was sie gemacht haben, war überragend, war unglaublich emotional.“ Das zeige den großen Respekt gegenüber Malanda, der immer ein Teil des VfL sein werde: „Wenn man seiner mit so einem Spiel gedenken kann - besser geht es nicht.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell