Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Ein Holländer soll Co-Trainer werden

VfL Wolfsburg Ein Holländer soll Co-Trainer werden

Neben Verstärkungen für die Mannschaft sucht der VfL auch einen Neuen für den Trainerstab - und hat dabei einen Holländer im Blick: Ton Lokhoff, der zuletzt Co-Trainer bei Huub Stevens war.

Voriger Artikel
Heute wird über Lasogga gesprochen
Nächster Artikel
28-Millionen-Angebot? Wirbel um Morata

Zum VfL? Ton Lokhoff.

Antonius Johannes Jacobus Lokhoff, der nur Ton gerufen wird, war zuletzt mit Stevens beim VfB Stuttgart, den das Holland-Duo vor dem Abstieg bewahrt hat. Davor arbeitete der 54-Jährige mit Stevens bei PAOK Saloniki und bei Red Bull Salzburg. Gestern war der Niederländer, den die Fans in seiner Heimat nur Mr. NAC nennen, weil er seine Spielerkarriere einst bei NAC Breda begonnen und sie da auch beendet hatte, zu Gesprächen in Wolfsburg. Bekommt er den Job als Nachfolger von Andries Jonker als Co-Trainer von Dieter Hecking? „Ich will dazu jetzt noch nichts sagen“, winkte er sympathisch lachend ab.

Bekommt Hecking wieder einen Holländer als Co? Auf Jonker hatte der VfL-Coach große Stücke gehalten, aber der Taktikfuchs wird jetzt Nachwuchs-Chef bei Arsenal London. „Es gibt einige Kandidaten, mit denen wir gesprochen haben“, so Manager Klaus Allofs zur Co-Trainer-Suche. Mit einem war die Sache fast schon klar - mit Peter Hermann. Der ist noch Co-Trainer bei Schalke 04, soll jedoch jetzt vor einer Rückkehr zu Bayer Leverkusen stehen.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel