Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ein Buch, das ganz viel über den VfL erzählt

Ronald Reng: „Mroskos Talente“ Ein Buch, das ganz viel über den VfL erzählt

Dass Autor Ronald Reng herausragende Fußball-Bücher schreibt, ist nicht neu. „Der Traumhüter“, „Spieltage“ oder „Robert Enke. Ein allzu kurzes Leben“ sind vielfach prämiert. Jetzt gibt es ein neues Reng-Buch. Es heißt „Mroskos Talente“ – und der VfL Wolfsburg spielt darin eine sehr, sehr große Rolle.

Voriger Artikel
DFB-Pokal: Das Nullnummern-Duell
Nächster Artikel
Spricht Klartext: Allofs im großen WAZ-Interview

Entspannt vor der Buchpräsentation am Freitagabend in der „Buchbox“ Berlin: Ex-VfL-Scout Lars Mrosko, Autor Ronald Reng und Moderator Lars Wallrodt.

Das Buch, das am Freitagabend in Berlin vorgestellt wurde, trägt den Untertitel „Das erstaunliche Leben eines Bundesliga-Scouts“. Dieser Scout ist Lars Mrosko, der für Bayern München und den FC St. Pauli, vor allem aber für den VfL arbeitete.

Dass es kein typisches Fußball-Buch ist, macht es umso lesenswerter. Denn Reng beschreibt die spannende, kuriose und manchmal auch traurige Lebensgeschichte des Berliners Mrosko, der in Neukölln aufwuchs, ein sehr spezielles Familienumfeld hatte, nachts auf Bolzplätzen unterwegs war, Farbbomben auf Autos warf und sich zwischendurch auch als semiprofessioneller Ladendieb durchschlug. Seine Leidenschaft war der Fußball, sein Ehrgeiz war das Entdecken hoffnungsvoller Nachwuchsspieler.

Von 2003 bis 2010 war er für den VfL Wolfsburg unterwegs, als angestellter Scout und als Chef-Nachwuchsscout. Er sah Talente wie Marco Marin, Mario Gomez, Mario Götze oder Lukas Podolski, als deren Namen noch keiner kannte, er lernte Erik Gerets schätzen und Felix Magath, er stritt sich mit Dieter Hoeneß. Der VfL war zu dieser Zeit ein Verein mit vielen Umbrüchen, zwei Fast-Abstiegen und einer Meisterschaft. Wenn man mit dem Buch durch Mroskos Leben wandert, gehen immer wieder Türen in die Innenwelt dieses VfL auf, durch die man mit Begeisterung schauen kann. Es ist kein Buch über Fußball-Stars, sondern über das Leben und Leiden des Scouts zwischen VIP-Plätzen und Nachtfahrten über leere Autobahnen, zwischen ungeduldigen Trainern und gestressten Managern.

Autor Reng hat dazu nicht nur oft und lange mit Mrosko gesprochen, sondern unter anderem auch mit den ehemaligen VfL-Trainern Uwe Erkenbrecher, Peter Hyballa, Lorenz-Günther Köstner, Felix Magath und Stephan Schmidt, mit den Ex-VfL-Geschäftsführern Dieter Hoeneß und Bernd Sudholt sowie mit Ex-VfL- und VfL-II-Spielern wie Daniel Reiche und Shergo Biran, der zudem ein enger Freund Mroskos ist.

Mrosko ist die Hauptfigur, aber er überhöht seine Erlebnisse nicht, geht mitunter auch mit sich selbst hart ins Gericht. Genau darum ist „Das erstaunliches Leben eines Bundesliga-Scouts“ ein erstaunliches Buch geworden, das ganz viel über den VfL Wolfsburg erzählt.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell