Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Ehrlicher Klose: „War nicht gut“

VfL Wolfsburg Ehrlicher Klose: „War nicht gut“

Die Rotation hat Timm Klose beim 3:5 in Bremen mal wieder in die Startelf gespült. Zuletzt hatte der Schweizer am siebten Spieltag beim 1:0 gegen Augsburg gespielt. Und eines zeichnet den 26-Jährigen besonders aus: Er ist gnadenlos offen.

Voriger Artikel
Mit dieser Autogrammkarte beginnt eine neue Zeitrechnung
Nächster Artikel
Von VW war kaum mehr zu sehen als diese Mütze

Ehrlich, offen, kritisch: Timm Klose (M.) nahm kein Blatt vor den Mund, als er über seine Leistung in Bremen sprach.

Klose ist der Ehrlich-Profi! Nach einer schwachen ersten Halbzeit mit drei Gegentoren in nur 19 Minuten erklärte er: „Ich habe lange nicht gespielt, doch in Bremen wurde ich gefordert. So ein Druck über meine Seite darf nicht passieren. Das war gar nicht gut.“ Doch auch er steigerte sich. „Ich bin froh, dass ich dann Fuß fassen konnte und die Leistung, die von mir verlangt wird, zeigen konnte.“

Bis zum Spiel am Sonntag hatte Klose 15 Spiele in Folge zuschauen müssen. An Robin Knoche, der geschont wurde, kommt er nicht vorbei. Doch zurzeit fällt ihm das leichter - weil der Erfolg da ist. „Es macht einfach Spaß, mit den Jungs Fußball zu spielen, auch im Training“, sagt Klose, dessen Vertrag noch bis 2017 läuft. Aber Gerüchte um einen Wechsel gab‘s schon im vergangenen Sommer.

Morgen (19 Uhr) im Pokal bei RB Leipzig wird vermutlich wieder Knoche den Vorzug bekommen. „Bis dahin müssen wir die Gegentore analysieren“, fordert Klose. Denn der Gegner ist stark in der Offensive. „Da kommt einiges auf uns zu. Aber wenn wir so spielen, wie wir es können, kommen wir weiter.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell