Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
EM: Draxler spielt sich in die Startelf

VfL Wolfsburg EM: Draxler spielt sich in die Startelf

Gelsenkirchen. Wer hätte das gedacht? Vor ein paar Wochen noch hatte Julian Draxler wegen eines Muskelbündelrisses noch um die EM zittern müssen. Und jetzt kann die Nummer 10 des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten der erste VfLer werden, der bei einem großen Turnier in der Startelf der deutschen Nationalelf steht.

Voriger Artikel
Dost wieder bei Feyenoord im Gespräch, neue Angreifer schon im Visier
Nächster Artikel
Das soll bei der EM helfen: Rodriguez übt mit Sport-BH

Hat gute Karten, beim EM-Auftakt in der Startelf zu stehen: Wolfsburgs deutscher Nationalspieler Julian Draxler.

Quelle: imago sportfotodienst

Nachdem klar war, dass Dortmunds Marco Reus (Schambein-Entzündung) in Frankreich nicht dabei ist, schien es so, als ob Bundestrainer Jogi Löw auf Wolfsburgs Weltmeister André Schürrle auf Linksaußen setzt. Aber Schürrle stand weder bei den Tests gegen die Slowakei noch am Samstag bei der EM-Generalprobe auf Schalke gegen Ungarn in der Startelf. Draxler nahm die Reus-Rolle ein, er trägt auch das Trikot mit dessen Rückennummer 11. Ein Fingerzeig für den Auftakt gegen die Ukraine?

Gegen Ungarn betrieb der 22-Jährige, der in der 60 Minute für Schürrle runter musste, wieder Eigenwerbung. Draxler erzielte zunächst ein reguläres Tor, was aber wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. „Ich habe mich gewundert. Ich hatte eigentlich gedacht, dass ich nicht im Abseits stehe. Im Endeffekt spielt es aber keine Rolle, wir haben trotzdem 2:0 gewonnen“, so der VfLer. Trotz seines aberkannten Treffers machte der Wolfsburger mutig weiter, das zwischenzeitliche 1:0 bereitete er mit vor. Hat er jetzt seinen Startelfplatz sicher? „Ich habe in der Vorbereitung gut Gas gegeben, fühle mich gut, ich bin selbstbewusst und möchte auch spielen. Aber letztendlich wird der Bundestrainer entscheiden, was das Beste fürs Team ist“, so der Ex-Schalker.

Bis morgen darf sich Draxler noch ausruhen, bevor es um 14 Uhr ab Frankfurt nach Chambéry (Frankreich) geht. Vor dem Abflug zur EM entspannt der VfLer noch im Kreis seiner Familie und mit seiner Freundin Lena. Seine Lieben sind wie der Wolfsburger längst voller Vorfreude aufs Turnier und sammeln fleißig Panini-Bilder. Erfolgreich. Draxler erzählt schmunzelnd: „Sie haben mich mindestens schon fünfmal...“

von engelbert hensel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell