Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Dzeko: Nächster Anlauf zum Abgang

VfL Wolfsburg Dzeko: Nächster Anlauf zum Abgang

Edin Dzeko will den VfL immer noch verlassen – und plant den nächsten Vorstoß! Am Montag kommt der Stürmer mit seinem Berater nach Wolfsburg, um den Fußball-Bundesligisten um die Freigabe zu bitten.

Voriger Artikel
Pech für VfL: Ballack zu Bayer
Nächster Artikel
Hoeneß kann es nachvollziehen

Will weiterhin weg: VfL-Stürmer Edin Dzeko (r.) gibt seine Transfer-Pläne nicht auf, hat offenbar neue Offerten.

Dafür gibt es einen Termin mit VfL-Manager Dieter Hoeneß. „Wir werden mit Hoeneß sprechen und versuchen, die Erlaubnis zu bekommen, dass Edin Wolfsburg verlassen darf“, sagt Dzeko-Agent Irfan Redzepagic. Im Koffer des bosnischen Beraters seien Anfragen mehrerer europäischer Spitzenklubs. „Es ist kein Geheimnis, dass einige Vereine Edin haben möchten. Über Namen sprechen wir aber noch nicht“, so Redzepagic. Zu den größten Interessenten zählten zuletzt Manchester City, Manchester United, der AC Mailand und Juventus Turin.
Bis zum 31. Mai hätte Dzeko für eine vertraglich festgeschriebene Ablöse von 40 Millionen Euro wechseln können. Doch ein solches Angebot hatte kein Verein beim VfL abgegeben. Nun ist die Ablöse für den Torschützenkönig frei verhandelbar. Aber Hoeneß hatte einen Verkauf in diesem Sommer mehrfach ausgeschlossen.
Eigentlich wollten die VfL-Verantwortlichen erst zum Trainingsstart am 1. Juli mit Dzeko sprechen. Doch Dzekos Seite wünscht eine schnellere Klärung. „Vor einem Jahr wurde uns vom VfL versprochen, dass Edin 2010 gehen darf, wenn ein gutes Angebot kommt“, macht Redzepagic die Wechselabsicht seines Klienten deutlich. „Ich hoffe, wir einigen uns. Denn es ist wichtig, dass Edin im Europapokal spielt.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.