Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Draxler erklärt das Super-Tor

VfL Wolfsburg Draxler erklärt das Super-Tor

Ganz Wolfsburg jubelt über den Achtelfinal-Einzug des VfL in der Königsklasse - und der wunderschöne Treffer zum 2:1 gegen Manchester sorgte auch am Tag danach noch für viel Gesprächsstoff. Vorbereiter Julian Draxler und Torschütze Vieirinha erklären hier ihr Zaubertor.

Voriger Artikel
VfL verdient weiter: „Wir sind reif genug“
Nächster Artikel
Ivica Olic: „Ich komme gern zurück“

Er musste den Ball nur noch ins Tor schieben: Vierinha (l.) ist zur Stelle - nachdem Julian Draxler beim zwischenzeitlichen 2:1 gegen Manchester überragend vorbereitet hatte.

Quelle: Imago

Draxler leitete die Szene mit einem langen Ball auf André Schürrle selbst ein, bekam die Kugel zurück, ließ Weltmeister-Kollege Bastian Schweinsteiger stehen, spielte Doppelpass mit Max Kruse und legte dann im Strafraum noch quer auf Vieirinha - ein Weltklasse-Tor. „Das war der Türöffner fürs Weiterkommen. Das war der wichtigste und schönste Spielzug in diesem Jahr“, jubelte Draxler, der mit seinem Antritt den größten Anteil an diesem Tor hatte.

Das gab auch Vieirinha zu. „Die Kombination zwischen Julian und Max war wunderbar. Ich hatte den einfachsten Job und musste den Ball nur über die Linie drücken“, schilderte der Portugiese, der zudem aber auch eine ganz starke Partie ablieferte. „Ich bin glücklich, dass ich Teil dieser Kombination war“, so Vieirinha weiter - und fügte noch augenzwinkernd hinzu: „Ich hoffe, dass wir in Zukunft noch schönere Tore schießen können.“

Der VfL hat gezaubert - aber mit Schweinsteiger sah ein deutscher Weltmeister bei diesem Tor gar nicht gut aus. Mit einem Wackler war Draxler an ihm vorbeigezogen. Beide mussten hinterher übrigens zur Dopingprobe. „Er hat falsch spekuliert und den Schritt zur Seite gemacht, der mir den Raum geöffnet hat“, schilderte Draxler, der seinen Teamkollegen aus der Nationalmannschaft aber nicht trösten musste: „Basti hat in seiner Karriere so viel erlebt, der steckt das sicher weg.“ Doch beim VfL wird man dieses Zaubertor nicht so schnell vergessen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell