Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Dost und Naldo: VfL gewinnt 2:1

VfL Wolfsburg Dost und Naldo: VfL gewinnt 2:1

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Einen Tag nach dem 3:1 in Altach gewann der VfL gestern Abend sein Freundschaftsspiel beim schweizerischen Erstligisten FC St. Gallen mit 2:1 (1:0). Bas Dost und Naldo trafen vor 2000 Zuschauern für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten.

Voriger Artikel
Klose gibt zu: „Ich kam mit gemischten Gefühlen“
Nächster Artikel
Luiz Gustavo zum VfL? „Werde alles dafür tun“

Und da ist er drin: VfL-Stürmer Bas Dost (l.) vollendet den ersten guten Wolfsburger Angriff des Spiels zur 1:0-Führung beim FC St. Gallen.

Eine Autostunde vom Trainingslager-Ort Bad Ragaz entfernt präsentierte sich die A-Elf des VfL zunächst ungefähr so wie die B-Elf am Tag zuvor - fahrig, mit Stellungsfehlern und Fehlpässen. St. Gallen kam so zu guten Chancen, der Pfosten und Torwart Diego Benaglio retteten zunächst das 0:0, ehe Roberto Rodriguez (Bruder des VfL-Linksverteidigers) eine weitere Chance vergab. Als der VfL dann einmal gut angriff, war‘s auch gleich richtig gut: Über Vieirinha und Slobodan Medojevic kam der Ball zu Bas Dost, der Torwart Marcel Herzog überwand.

Nach der Pause lief es dann erheblich besser - weil der VfL endlich zielstrebiger agierte und wesentlich ballsicherer wirkte, weil Diego und Ja-Cheol Koo auch im Zusammenspiel überzeugten. Naldo traf per Kopf (nach Freistoß-Flanke von Ricardo Rodriguez), weitere Treffer waren möglich. Das Anschlusstor kurz vor Schluss (bei dem Benaglio etwas mithalf), tat nicht mehr weh, St. Gallen (schon zwei Saisonspiele mit zwei Niederlagen absolviert) wurde nicht mehr gefährlich.

VfL-Trainer Dieter Hecking hatte Licht und Schatten gesehen: „Man hat gemerkt, dass die Mannschaft vom Kopf her nicht so frisch ist. Phasenweise haben wir das Spiel ganz gut kontrolliert, das 1:0 war sehr gut herausgespielt - aber danach müssen wir das Spiel früher entscheiden.“

Positiv: Der verletzte Daniel Caligiuri war als Zuschauer dabei - ohne Krücken. Möglicherweise verläuft die Heilung des verletzten Sprunggelenks besser als befürchtet. Hecking: „Vielleicht ist er sogar nächste Woche im Training dabei.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.