Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Dost muss wieder auf die Bank

VfL Wolfsburg Dost muss wieder auf die Bank

Im Pokal gegen Ingolstadt hatte VfL-Trainer Dieter Hecking einige Stammspieler geschont. Wenn es am Sonntag (15.30 Uhr) beim SC Freiburg wieder um Bundesliga-Punkte geht, gibt‘s die Rückwärts-Rotation. „Ivica Olic spielt wieder in der Sturmspitze“, legte sich gestern der Coach fest.

Voriger Artikel
Ministerin von der Leyen zu Besuch beim VFL
Nächster Artikel
„Xaver“ bläst den VfL weg, aber Hecking bleibt cool

Blieb gegen Ingolstadt blass: VfL-Stürmer Bas Dost (l.) muss am Sonntag beim Spiel in Freiburg wieder auf die Bank.

Dost landet damit wieder auf der Bank. „Er muss Anschluss finden“, sagte Manager Klaus Allofs nach Dosts dürftiger Leistung gegen Ingolstadt - und fügte an: „Ich würde mir wünschen, dass er mal ein Spiel bekommt, in dem er mehr im Mittelpunkt steht.“

Doch darauf muss der Holland-Knipser warten. Jetzt darf wieder Olic ran. „Schaut man sich das Kalenderjahr an, hat Ivi 15 Pflichtspiel-Tore gemacht. Das ist eine tolle Quote“, begründete Hecking, warum er im Moment sorglos auf den Tor-Opa bauen kann.

Dass er im Pokal nur 30 Minuten spielen musste, soll Olic Extra-Power für die Bundesliga geben. Hecking: „Ivi ist fit, aber er sagt selbst, dass er nach den Spielen immer einen Tag länger braucht, um zu regenerieren. In Freiburg brauchen wir aber wieder seine Lauffreude. Daher hatte ich mit ihm über die Pause gesprochen.“

Auch im Mittelfeld wird der Trainer wieder etwas ändern. Slobodan Medojevic steht vor der Rückkehr in die Startelf, Willi Evseev muss wohl wieder raus. In der Offensive hat der Coach die Qual der Wahl. Möglich, dass Maxi Arnold diesmal eine Pause bekommt.

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel