Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Dost fit: „Glaube, dass ich hier bleibe...“

VfL Wolfsburg Dost fit: „Glaube, dass ich hier bleibe...“

Sein Berater schaute sich nach neuen Klubs um, der VfL wollte ihn zumindest offiziell nie gehen lassen - aber was will eigentlich Bas Dost? Am Donnerstag nahm der Stürmer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten endlich Stellung. Richtige Klarheit gab es dennoch nicht...

Voriger Artikel
Supercup: Rücken zwickt, zittern um De Bruyne
Nächster Artikel
Heckings Motto heute: Keine Experimente

Feierbiest: Bas Dost ist beim VfL zum Publikumsliebling geworden – und er glaubt zumindest, dass er in Wolfsburg bleibt.

„Ich glaube, dass ich hier bleibe“, sagte Dost am Donnerstag. Er glaubt es also nur? „Ich bin mir ziemlich sicher.“ Klingt nach einem kleinen Hintertürchen, das sich der Niederländer offen lassen will.

Mit Max Kruse hat er neue Konkurrenz im Sturm, Newcastle mit Ex-VfL-Trainer Steve McClaren soll immer noch Interesse an Dost haben, der Corriere dello Sport spekulierte am Donnerstag sogar (ziemlich haltlos) mit einer Rückkehr von Edin Dzeko zum VfL - kein Wunder, dass sich Dost vier Wochen vor Ablauf der Transferfrist mit Aussagen zu seiner Zukunft noch schwertut.

Konkreter ist da schon sein Plan für den Supercup am Samstag (20.30 Uhr) gegen den FC Bayern: „Es ist alles gut, ich habe das Gefühl, dass ich vor dem Tor scharf bin.“ Muskelprobleme hatten ihm zuletzt zu schaffen gemacht, beim Emirates-Cup fehlte er. „Es war die richtige Entscheidung, in London nicht zu spielen. Jetzt kann ich wieder alles machen“, so der 26-Jährige.

Viel habe er dadurch nicht verloren. „Ich hatte Angst. Aber jetzt habe ich keine mehr. Vielleicht fehlt mir ein bisschen Spielpraxis. Ich habe in der Vorbereitung nur zwei Halbzeiten gespielt“, so Dost, der an die Rückrunde der Vorsaison anknüpfen will, in der er mehr und mehr auch zum Wolfsburger Publikumsliebling wurde. „Ich habe gezeigt, was ich kann. Die Leute glauben endlich an mich. Jetzt will ich zeigen, dass das richtig ist!“

tik/apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell