Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Dost: „Das ist eine schöne Woche“

VfL Wolfsburg Dost: „Das ist eine schöne Woche“

Zweites Spiel in dieser Saison in der Startelf, zweites Tor! „Das ist eine schöne Woche, das gefällt mir“, meinte Bas Dost gestern Vormittag gut gelaunt. Der Holland-Knipser des VfL hatte beim Pokalsieg bei 1899 Hoffenheim erneut den Vorzug vor Ivica Olic erhalten.

Voriger Artikel
Der VfL kann seine Knaller-Woche krönen
Nächster Artikel
Mandzukic-Rückkehr: Ist das machbar?

Zweiter Startelf-Einsatz, zweites Tor: In Berlin will Bas Dost wieder von Beginn an auflaufen.

Ist das auch am Sonntag beim Spiel in Berlin so? „Ja, davon gehe ich aus“, sagt der Angreifer selbstbewusst, der in Hoffenheim das zwischenzeitliche 3:1 gemacht hatte. Zuvor hatten die Gastgeber jedoch heftig protestiert, weil Dost den Hoffenheimer Niklas Süle gefoult haben soll. Der Angreifer ehrlich: „Ich denke: Das war ein Foul, aber wenn der Schiri nicht pfeift, geht es halt weiter.“

Mit minimalem Aufwand hatte er erneut getroffen. Dost: „Das ist mein Spiel. Aber wenn ich mehr spiele, wird sich das ändern. Dann bin ich noch mehr im Spiel drin. Wichtiger ist doch: Wenn es die Chance gibt, muss ich da sein.“

Er ist wieder da – und will auch nicht weg? Der Kicker hatte berichtet, dass es den Angreifer in der neuen Saison ins Ausland ziehen könnte. Dost dazu: „Ich habe lange nicht gespielt. Jetzt ist das anders. Jetzt bin ich zufrieden. Dann ist es für mich keine Frage, dass ich weg will.“

Es sind zwar erst zwei Spiele, die der 24-Jährige jetzt wieder erste Wahl war. Aber in beiden hat er getroffen. Die Hoffnung, dass er es zurück in die Nationalelf und zur WM schafft, ist wieder da. Er sagt: „Mal schauen. Das Thema kommt noch etwas zu früh.“

Obwohl Dost erneut den Vorzug vor Olic erhalten hatte, lässt Trainer Dieter Hecking den Kroaten nicht fallen: „Es hat jetzt mit Bas funktioniert. Aber mit Ivi kann das genauso gut wieder funktionieren.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel