Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Dieses Trio fehlte nie

VfL Wolfsburg Dieses Trio fehlte nie

Nicht nur in allen 17 Spielen dabei gewesen, sondern auch noch keine einzige Minute verpasst – von diesen Super-Dauerbrennern gab es in der Bundesliga-Hinrunde nur 14. Und keiner hatte so viele wie der VfL Wolfsburg: Mit Diego Benaglio, Naldo und Ricardo Rodriguez sind es gleich dre

Voriger Artikel
Die beste VfL-Hinrunde in der Bundesliga
Nächster Artikel
„Die Derby-Niederlage war für uns ein Keulenschlag“

Keine Minute gefehlt: Benaglio, Naldo und Rodriguez (v. l.).

Benaglio hatte schon nach der ersten Hälfte der Vorsaison zu diesem Kreis gezählt, Naldo verletzungsbedingt nur wenige Minuten gefehlt. Rodriguez hingegen war nur ein Teilzeit-Beschäftigter (elf Einsätze, 760 Spielminuten) gewesen. Nun ist der Schweizer absolute Stammkraft, hält bei Flanken und Ballkontakten zudem zwei Bestwerte. Erstaunlich allerdings, dass Christian Träsch in weniger als der halben Einsatzzeit die zweitmeisten Flanken schlug.

Auch Ivica Olic führt zwei Kategorien an. Auf die meisten Auswechslungen hätte der Stürmer wohl gern verzichtet, zudem bestritt er die meisten Zweikämpfe. Ebenfalls erstaunlich, dass Innenverteidiger Robin Knoche Spielmacher Diego als Haupt-Passgeber ablöste. Der Brasilianer wurde wiederum am häufigsten gefoult, sein Landsmann Luiz Gustavo beging die meisten Fouls. Am häufigsten eingewechselt: Marcel Schäfer, ein VfL-Dauerbrenner vergangener Tage.

Voriger Artikel
Nächster Artikel