Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Dieser VfL-Fan ist morgen für Napoli

VfL Wolfsburg Dieser VfL-Fan ist morgen für Napoli

Wolfsburg gegen Neapel - wenn morgen Abend (21.05 Uhr) das Viertelfinal-Hinspiel in der Europa League steigt, geht für Francesco Mari ein Traum in Erfüllung. Denn der stellvertretende Leiter der italienischen Konsularagentur in Wolfsburg ist großer Napoli-Anhänger und Fan des hiesigen Fußball-Bundesligisten.

Voriger Artikel
Der VfL hat nur noch Kracher-Spiele
Nächster Artikel
Hecking: Weckruf vor dem Europa-Hit

Er mag beide Klubs: Aber wenn der VfL morgen im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League den SSC Neapel erwartet, dann hofft Francesco Mari aufs Weiterkommen der Italiener.

Quelle: Photowerk (he)

Kurios: Zwei Wochen vor der Auslosung der Viertelfinal-Paarungen hatte er die Idee, ein Freundschaftsspiel seiner beiden Lieblingsklubs zu organisieren. „Mein Sohn Alessio wollte es mir nicht glauben, dass ich das hinbekommen kann. Als dann die Auslosung kam, war ich total aus dem Häuschen - und habe sofort 40 Tickets für dieses Spiel besorgt“, erzählt Mari schmunzelnd. Freunde aus Rom, Neapel und Berlin werden morgen nach Wolfsburg kommen, um mit Mari, dessen Herz schon seit 30 Jahren für den Ex-Klub von Diego Maradona schlägt, den Hit zu sehen.

Mari, der in Wolfsburg aufgewachsen, aber wegen seines Berufs in der ganzen Welt unterwegs ist, zückt beim Gespräch mit der WAZ einen Zettel, auf dem er sich aufgeschrieben hat, wie das Spiel morgen Abend laufen könnte. „Hamsik passt zu Higuain, der das 1:0 macht, nach einem Zuspiel von Dost auf De Bruyne fällt der Ausgleich“, sagt er, ohne eine Miene zu verziehen. Und dann? „Dann bedient Maggio Mertens, der den Siegtreffer erzielt. Ich hoffe, dass es so kommt.“

Obwohl in seiner Brust zwei Herzen schlagen, hofft der 43-Jährige auf ein Weiterkommen des Klubs aus seinem Heimatland. „Gegen jede andere Mannschaft würde ich dem VfL die Daumen drücken, aber bei Napoli ist die Liebe einfach zu groß“, so Mari, der das Rückspiel in der nächsten Woche vorm TV verfolgen wird. „Im Neapel-Trikot“, sagt er schmunzelnd, auf dem hinten der Name von SSC-Kapitän Marek Hamsik steht.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell