Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Dieser Titel verkürzt den Abstand zu Bayern

Supercupsieger VfL Wolfsburg Dieser Titel verkürzt den Abstand zu Bayern

Die neue Saison beginnt, wie die alte endete: Die VfL-Profis stemmten am Samstagabend vor 30.000 Fans in der ausverkauften VW-Arena eine Trophäe in den Himmel!

Voriger Artikel
Allofs: De Bruyne "bleibt zu 99,9 Prozent"
Nächster Artikel
Kampf ums VfL-Tor: Kickbox-Koen greift an

Und Sie haben schon wieder einen Pott geholt: Die VfL-Profis gewannen am Samstagabend mit dem Supercup den ersten Titel der Saison.

Es war zwar nach dem Pokalsieg am 30. Mai in Berlin „nur“ der Supercup. Aber das 6:5 (1:1, 0:0) nach Elfmeterschießen gegen Meister München zeigte: Der Wolfsburger Fußball-Bundesligist hat den Abstand zu den Bayern verkürzt.

Im Vorfeld des Spiels waren Zweifel aufgekommen, wie ernst beide Mannschaften dieses Duell nehmen. Antwort: Sehr ernst! VfL-Trainer Dieter Hecking ließ bis auf die Verletzten Diego Benaglio und Luiz Gustavo die Berlin-Helden ran - auch Bayern-Trainer Pep Guardiola brachte alle seine ihm zurzeit zur Verfügung stehenden Stars. Mit Ausnahme von Neuzugang Arturo Vidal, der eingewechselt wurde.

Und diesem Starensemble boten Kevin De Bruyne und Co. Paroli, zweimal wurde es vom VfL in den letzten sechs Monaten bezwungen. „Unsere Mannschaft hat sich ständig weiterentwickelt, das sehen auch die Bayern, sie haben Respekt vor uns“, sagte der Super-Belgier. „Wir sind auf einem guten Weg“, freute sich Ricardo Rodriguez. „Die Bayern haben zwar eine gute Mannschaft, aber wir werden sie nicht in Ruhe lassen“, fügte er kämpferisch hinzu.

Ihre Aussagen wollten die VfL-Profis nicht als Kampfansagen verstanden wissen - und das Wort Bayern-Jäger nahm auch keiner in den Mund. Aber die Aussagen zeigten: Angst vor den großen Bayern hat beim Vizemeister keiner mehr. „Wir sind eine Mannschaft, die immer zurückschlagen kann, das haben wir wieder gezeigt. Das Spiel hatte große Klasse, darauf gilt es die nächsten zwei Wochen aufzubauen“, freute sich Trainer Hecking. Einzig Manager Klaus Allofs trat etwas auf die Bremse: „Bayern ist der große Favorit auf den Titel.“ Aber den Abstand zu diesem Favoriten hat der VfL verkürzt.

eh/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell