Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Diego vor Comeback

VfL Wolfsburg Diego vor Comeback

Diego - ohne ihn hat der VfL Spitzenklub Dortmund geschlagen, mit ihm will der Wolfsburger Fußball-Bundesligist am Samstag die Partie in Nürnberg gewinnen. Der Plan fürs Comeback: Heute wird das Programm des VfL-Spielmachers gesteigert, morgen soll er wieder mit der Mannschaft trainieren können.

Voriger Artikel
„Olic wird uns nach Brasilien schießen“
Nächster Artikel
Wenn der VfL zum Seriensieger wird...

Im letzten Auswärtsspiel in Frankfurt hatte sich Wolfsburgs Nummer 10 einen Muskelfaserriss im Bauchmuskelbereich zugezogen. Gestern wurde Diego nochmal untersucht. „Im Muskel ist immer noch ein bisschen Flüssigkeit, aber ich fühle mich schon viel, viel besser“, sagt der 28-Jährige, der ein Comeback am Samstag für möglich hält. Trainer Dieter Hecking dazu: „Wenn Diego sagt, es geht, sollte er auch wieder spielen.“

Und Diego will zurück in die Mannschaft, er will wieder ein Teil des Teams sein. „Wir haben gerade die beste Zeit, seit ich in Wolfsburg bin“, beschreibt der Brasilianer den VfL-Höhenflug (vier Siege in Folge). Doch Diego will mehr: „So muss es jetzt weitergehen, wir sollten uns kein Limit setzen, sollten nicht zufrieden sein mit dem bislang Erreichten.“

Die Stimmung in der Kabine und im Klub sei so positiv wie lange nicht mehr. Diego: „Im Fußball hängt halt vieles von den Ergebnissen ab. Jeder bei uns hat jetzt viel mehr Selbstvertrauen.“ Einzig die richtige Musik bekommen die Profis in der Kabine zurzeit nicht geliefert. Der Grund: DJ Vieirinha (Reha nach Kreuzbandriss) fehlt. Diego erzählt schmunzelnd: „Erst war Fágner unser Mann für die Musik. Der ist ja weg, dann hat‘s Vieirinha gemacht...“ Ein passender Nachfolger ist noch nicht gefunden. Diego: „Der Druck für denjenigen ist groß. Timm Klose hat‘s jetzt probiert, aber er ist bei seiner Musikauswahl noch etwas zu schüchtern...“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel