Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Diego und Gustavo zurück: Das macht Hecking happy

VfL Wolfsburg Diego und Gustavo zurück: Das macht Hecking happy

Dieter Hecking, der Trainer des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten, war nach der VfL-Einheit gestern gut gelaunt. Strahlen ließen ihn die Sorgen-Brasilianer Luiz Gustavo (Adduktoren-Zerrung) und Diego (Adduktoren-Reizung) sowie der leicht angeschlagene Ivica Olic. Das Trio kann morgen (18.30 Uhr) gegen Stuttgart wohl spielen.

Voriger Artikel
Weil er mit Nürnberg spricht: Evseev droht jetzt Ärger
Nächster Artikel
VfL: Optimistisch ins letzte Heimspiel 2013

Hatte nach dem Training gut lachen: VfL-Trainer Dieter Hecking (r.) kann wohl am Samstag beim Heimfinale 2013 gegen den VfB Stuttgart auf die angeschlagenen Luiz Gustavo (2. v. l.) und Diego (M.) bauen. Beide trainierten erstmals in dieser Woche wieder mit dem Team.

„Sag‘ ich doch“, meinte Hecking schmunzelnd, „das sah doch gut aus.“ Erstmals in dieser Woche waren Spielmacher Diego und Mittelfeld-Stratege Gustavo wieder im Mannschaftstraining. Zunächst trainierten sie mit Co-Trainer Andries Jonker und Tor-Oldie Olic (hatte in Freiburg einen Schlag aufs Knie bekommen) gesondert, doch dann waren sie auch bei ihren Kollegen dabei. „Wenn jetzt nichts schlimmer wird, kann ich am Samstag spielen“, sagte Gustavo. „Bei mir lief es besser als gedacht“, freute sich Diego, der im Gegensatz zu Gustavo und Olic die komplette Einheit mitmachte, beim Trainingsspielchen munter mitmischte. Hecking: „Dass Olic und Gustavo nicht komplett dabei waren, war eine Vorsichtsmaßnahme. Diego dagegen wollte beim Trainingsspiel unbedingt spielen.“

Es müsse zwar noch abgewartet werden, wie Gustavo und Diego das heutige Abschlusstraining verkraften, „aber das sah schon sehr gut aus“, freute sich Wolfsburgs Trainer. „Wenn es bei Diego oder Gustavo doch nicht klappen sollte, haben wir Alternativen“, sagte er weiter – und dachte etwa an Ja-Cheol Koo, der sowohl im defensiven als auch im offensiven Mittelfeld spielen könnte.

Ein Fingerzeig? Während Olic („Ich kann spielen“) und Gustavo beim Torabschluss die Leibchen der vermeintlichen A-Elf-Spieler trugen, gehörte Diego bei diesem Teil des Trainings zu den Ersatzspielern. In der Mittelfeldzentrale spielte Maxi Arnold, links offensiv Ivan Perisic und rechts Daniel Caligiuri.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel