Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Diego-Ersatz Caligiuri: „Es geht aufwärts“

VfL Wolfsburg Diego-Ersatz Caligiuri: „Es geht aufwärts“

Klaus Allofs ist sich sicher: „Der nächste, der bei uns durchstartet, ist Daniel Caligiuri“, sagt der Manager des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Beim 2:1-Sieg in Frankfurt zeigte der Offensivmann, der vom SC Freiburg gekommen war, dass er das Zeug dazu hat.

Voriger Artikel
Gustavo-Gelb regt Hecking auf
Nächster Artikel
Seit der Derby-Pleite läuft vieles richtig

Vielversprechender Auftritt: In Frankfurt durfte Daniel Caligiuri (am Ball) nach einer halben Stunde für Diego ran - und wusste dabei zu überzeugen.

Quelle: imago sportfotodiens

Nach einer halben Stunde durfte der Offensivmann als Ersatz für den verletzten Diego ran - und lieferte nach Start-Schwierigkeiten eine solide Partie ab: schnell, Zug zum Tor und manchmal nur mit einem Foul zu bremsen. So wie in der 72. Minute, als Frankfurts Constant Djakpa ihn zu Fall gebracht hatte. „Ein klarer Elfmeter“, waren sich Allofs und Patrick Ochs, der dahinter stand, einig.

Und was sagt Caligiuri? „Elfmeter! Hundertprozentig!“ Der 25-Jährige schilderte die Szene so: „Ich gehe mit vollem Tempo an Djakpa vorbei, er trifft mich an der Hacke. Da reicht eine kleine Berührung.“ Diese Szene war für Allofs eine Bestätigung, dass Caligiuri kommt: „Er nutzt seine Schnelligkeit und geht in den Strafraum - so stellen wir uns das vor.“

Der nicht gegebene Strafstoß war schnell vergessen. „Wir haben gewonnen und ich bin froh, dass der Trainer mir das Vertrauen geschenkt hat“, freute sich Caligiuri, der nach seinem Wechsel etwas gebraucht hat, um anzukommen. Aber: „Bei mir geht’s jetzt nur noch in eine Richtung - und zwar aufwärts.“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Der dritte Sieg in Folge: Ricardo Rodriguez (l.) und Naldo freuen sich nach dem Abpfiff – und anschließend mit den Kollegen in der Kabine.

Mit dem 2:1 in Frankfurt den dritten Sieg in Folge gelandet, in der Tabelle auf Platz fünf gesprungen, sich ein bisschen Luft zum Tabellen-Mittelfeld verschafft – der Wolfsburger Fußball-Bundesligist hat nach der peinlichen Derby-Pleite gegen Eintracht Braunschweig viel richtig gemacht. Und hat jetzt am Samstag gegen Ex-Meister Borussia Dortmund ein ziemlich spannendes Heimspiel vor der Brust.

mehr