Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Die drei heißesten Fragen zu den Transfers des VfL

VfL Wolfsburg Die drei heißesten Fragen zu den Transfers des VfL

Die Transferzeit ist vorüber, Felix Magath behält sich weiterhin vor, noch vertragslose Spieler beim VfL aufzunehmen. Für die jüngsten Zugänge hat er viel Kritik einstecken müssen, teilweise gab‘s sogar Spott. Gestern nahm der Trainer-Manager des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten Stellung – und beantwortete die heißesten Fragen dieser Wechselperiode.

Voriger Artikel
Träsch sieht gute Chance für Titel unter Magath
Nächster Artikel
Deutscher Sieg: Träsch nur auf Tribüne

Verteidigt seine Transfers: VfL-Trainer-Manager Felix Magath.

Sind Sie ein
Ramsch-König,
Herr Magath?

Das sagt Felix Magath dazu:
„Wir haben in dieser Transfer-Periode darauf geachtet, dass es keine finanziellen Risiken gibt. Das ist für mich nicht ungewohnt. Auf Schalke war es anfangs ähnlich. Dort habe ich die Aufgabe gut gelöst. Das ist also nichts, was mich stört. Ich möchte kein Geld geschenkt haben, die Mannschaft soll ihren wirtschaftlichen Erfolg selbst einspielen. Hier haben wir jetzt unter dem Strich den Wert der Mannschaft erhalten, aber weniger dafür ausgegeben. Spieler wie Chris und Aliaksandr Hleb sind sportlich und finanziell keine Belastungen. Aber wir wahren die Chance, zwei Spitzenkräfte zu integrieren. Am Saisonende schauen wir noch einmal hin. Wenn wir dann Chris und Hleb nicht sehen, dann haben sie uns nicht helfen können. Aber dann haben sie auch kein Geld gekostet.“

Fahren Sie einen
Harakiri-Kurs,
Herr Magath?

Das sagt Felix Magath dazu:
„Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der Transferperiode. Sonst hätte ich etwas anders gemacht. Natürlich hat man mit einer Mannschaft, die nicht verändert wird, eine bessere Ausgangsposition für den Saisonstart. Aber ich habe das Team nicht nach unten geführt, sondern ich habe die Aufgabe, die Mannschaft zu verändern und den VfL wieder nach oben zu bringen. Das kann nur gelingen, wenn man Kompromisse eingeht. Einer davon ist, dass der Start unruhig ist, weil das Team im Umbau ist. Aber diese Phase werden wir überstehen – am Saisonende bin ich gespannt, was die Kritiker von heute sagen.“

Sind Sie der
Chef-Einkäufer der
Liga, Herr Magath?

Das sagt Felix Magath dazu:
„Das ist doch dummes Zeug! Es wird zu oft nach Emotionen und nicht nach Fakten beurteilt. Tatsache ist, dass wir auf dem Transfermarkt aktiv waren. Aber das war doch klar: Ich kann nicht zaubern, und aus einer Mannschaft, die fast abgestiegen ist, eine fürs internationale Geschäft machen, ohne die Struktur zu verändern. Wir haben etwa genauso viele Spieler abgegeben, wie wir geholt haben. Wir haben also einen überschaubaren Kader, mit dem der Verein zufrieden sein kann.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.