Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die beste VfL-Hinrunde in der Bundesliga

VfL Wolfsburg Die beste VfL-Hinrunde in der Bundesliga

Ein Sieg gegen Stuttgart, ein Unentschieden in Gladbach, dann ist die beste Hinrunde in der Fußball-Bundesliga für den VfL perfekt - so hatte es die WAZ vor gut einer Woche hochgerechnet, so kam es.Das Ausgleichstor von Bas Dost gestern in Gladbach sicherte Wolfsburg den neuen Rekord.

Voriger Artikel
Endlich wieder ein Dost-Tor!
Nächster Artikel
Dieses Trio fehlte nie

Kontrollierter Jubel in Mönchengladbach: Dieter Hecking und seine Spieler machten mit dem 2:2 die beste VfL-Hinrunde in der Bundesliga-Geschichte perfekt.

Quelle: CP24

30 Punkte nach 17 Spielen hatte der VfL bisher erst einmal - 2004 unter Trainer Erik Gerets. Diesmal aber ist die Tordifferenz (plus 9) besser als damals (plus 6). Für die Wolfsburger Verantwortlichen ist das allerdings nur ein Zwischenschritt. „Wenn wir in der Rückrunde noch einmal so viele Punkte holen“, meint Manager Klaus Allofs, „dann können wir weit vorne sein.“ Die aktuelle Ausbeute mit dem Rekord und dem fünften Tabellenplatz sei „schön“, aber: „Wichtiger ist die Entwicklung der Mannschaft.“

Und die ist gut - das sieht auch der Trainer so. „Toll, Wahnsinn, wie stabil diese Mannschaft geworden ist, wie viel Gier sie nach Erfolg hat“, sagte er nach dem 2:2 in Gladbach, als seine Spieler ohne großen Jubel vom Platz gingen. „Dass einige nach so einem Spiel auch enttäuscht sind, zeigt doch, welche Entwicklung die Mannschaft genommen hat.“

Der VfL Wolfsburg  hat die Bundesliga-Heimserie von Borussia Mönchengladbach beendet. Bas Dost erzielte in der 86. Minute den Ausgleich zum 2:2 (0:0) und verhinderte so den neunten Erfolg der Gladbacher vor eigenem Publikum in dieser Saison.

Zur Bildergalerie

Platz fünf, zwei Punkte hinter dem Vierten Dortmund, zwei Punkte vor dem Siebten Schalke - mit dieser Ausgangslage wird der VfL in die Rückrunde gehen. Die Rekordmarke von 30 Punkte bewertet Hecking dabei „norddeutsch unterkühlt“, wie er schmunzelt bemerkte; Torschütze Dost stellte nüchtern fest: „Es ist super, jetzt 30 Punkte zu haben. Aber wenn ich auf die Qualität der Mannschaft schaue, muss das normal sein.“ Mittelfeld-Mann Maxi Arnold fügte grinsend hinzu: „Wir sind ja auch seit zehn Spielen ungeschlagen - es gibt Schlimmeres.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel