Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Die Titelverteidigung beginnt in Stuttgart

VfL Wolfsburg Die Titelverteidigung beginnt in Stuttgart

Die Mission Titelverteidigung beginnt in Schwaben: Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss in der ersten Runde des DFB-Pokals 2015/16 bei den Stuttgarter Kickers antreten. Das ergab die Auslosung gestern Abend im Rahmend der ARD-Sendung „Sportschau Club“.

Voriger Artikel
Klose: 90-Minuten-Einsatz beim Comeback
Nächster Artikel
Caligiuri: Ein Wechsel hat mich gepusht

Für den Titelverteidiger VfL geht‘s am zweiten August-Wochenende weiter: Dann steht die erste Runde des DFB-Pokals 2015/16 an.

Quelle: Hermstein

Glücksfee und Tennis-Star Andrea Petkovic fischte die Partie des VfL beim Drittligisten als zehntes Spiel aus dem Lostopf. „Wolfsburg ist ein toller Gegner für uns“, freute sich Kickers-Präsident Rainer Lorz. In den 90ern waren der VfL und der kommende Pokalgegner gemeinsam in der 2. Liga, die Bilanz ist ausgeglichen: sechs Spiele, vier Unentschieden, je ein Sieg. In der abgelaufenen Saison mauserten sich die Kickers zum Spitzenteam der 3. Liga, beendeten die Saison auf Rang vier - es hätte leichtere Gegner für den VfL geben können. Petkovic schmunzelnd: „Wer sich beschweren will, kann das gern auf meiner Facebook-Seite tun...“

Die Spiele der ersten Runde werden zwischen dem 7. und 10. August ausgetragen, für den VfL wird es bereits das zweite Pflichtspiel der Saison sein - am 1. August steigt der Supercup gegen den FC Bayern.

Mit Erstrunden-Spielen im DFB-Pokal bei Außenseitern hat der VfL in seinen 23 Jahren im Profifußball gemischte Erfahrungen gemacht. 1996 (nach Elfmeterschießen bei Lok/Altmark Stendal) und 2011 (2:3 bei RB Leipzig) ereilte die Wolfsburger das frühe sportliche Aus, dazu kommt die Niederlage am grünen Tisch 2004 bei den Amateuren des 1. FC Köln, als der VfL den gesperrten Marian Hristov eingesetzt hatte.

Auch der Weg zum Pokal-Triumph 2015 begann holprig - in der Erstrunden-Partie beim Zweitliga-Aufsteiger Darmstadt 98 brauchte der VfL im August 2014 das Elfmeterschießen.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell