Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Die Personaldecke war schon sehr dünn“

VfL Wolfsburg: Gustavo fällt wohl auch für Sonntag aus „Die Personaldecke war schon sehr dünn“

Am Mittwochabend Champions League, am Sonntag (17.30 Uhr) wieder Fußball-Bundesliga-Alltag beim FC Augsburg. Allerdings: Vor dem Spiel drückt beim VfL personell der Schuh.

Voriger Artikel
VfL: Gegen ManU ein Alles-oder-Nichts-Spiel
Nächster Artikel
VfL wohl auch in Augsburg ohne Luiz Gustavo

Wieder dabei: VfL-Linksverteidiger Ricardo Rodriguez (l.) gehört für die Partie in Augsburg zum Kader.

Quelle: Photowerk (he)

Erneut wohl nicht dabei ist Mittelfeldstratege Luiz Gustavo, der sich am Samstag gegen Bremen eine Rückenverletzung zugezogen hatte. Trainer Dieter Hecking: „Luiz sehe ich kritisch für Sonntag.“ Julian Draxler wiederum wäre für diese Partie noch Rot-gesperrt gewesen, im Abschlusstraining vor dem Königsklassen-Auftritt bei ZSKA Moskau hat sich Wolfsburgs Nummer 10 nun verletzt - und fliegt deshalb am Freitag auf eigenen Wunsch zu Nationalmannschafts-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, um sich von einem weiteren Arzt untersuchen zu lassen. „Wir gehen davon aus, dass die Adduktoren verhärtet oder leicht gezerrt sind“, so Hecking.

Erstmals wieder dabei in Augsburg ist Ricardo Rodriguez. Der Linksverteidiger hatte einen Trauerfall in der Familie, wird fürs FCA-Spiel zumindest wieder zum VfL-Kader gehören. Gut so, denn Hecking klagt: „Wir hatten in Moskau nur 17 Spieler dabei, die Personaldecke war schon sehr dünn.“ Was den 51-Jährigen jedoch positiv stimmt: „Obwohl wir ohne Draxler, Gustavo und Rodriguez spielen - unter normalen Voraussetzungen bei uns Stammspieler - hat die Mannschaft das Spiel gewonnen. Das ist ein gutes Zeichen, was die Mannschaft da gesendet hat.“

In Augsburg soll es das nächste Zeichen geben. Hecking: „Wir haben vier der vergangenen fünf Spiele in der Bundesliga gewonnen - die Serie ist jetzt nicht so verkehrt.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell