Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Die Nachricht, die nicht nur den VfL schockierte

VfL Wolfsburg Die Nachricht, die nicht nur den VfL schockierte

Der erste Todestag von Junior Malanda - als der ehemalige VfL-Profi vor einem Jahr bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen war, gab‘s an der VW-Arena einen Trauermarsch. Auch morgen können die Wolfsburger Malandas gedenken - dafür wird von 10 Uhr bis 16 Uhr die Kapelle in der Arena geöffnet.

Voriger Artikel
Felipes Comeback beim Sieg gegen Cottbus
Nächster Artikel
VfL-Trainingslager: Ein Kreis für Malanda

Jahrestag: Junior Malanda starb am 10. Januar bei einem Autounfall (o. l.), die VfL-Fans ehrten ihn unter anderem mit dieser Choreografie beim Rückrundenstart gegen die Bayern.

Quelle: imago sportfotodienst

Die VfL-Profis werden derweil in Portugal im Trainingslager üben. „Wir werden dort arbeiten, es wird ein ganz normaler Trainingstag sein. Aber natürlich werden der Trainer und ich mit der Mannschaft über Junior sprechen“, so Manager Klaus Allofs, der den ehemaligen belgischen U-21-Nationalspieler Anfang 2014 vom SV Zulte Waregem geholt hatte.

Geplant ist, dass das Team wie vor einem Jahr beim Trainingslager in Südafrika morgen einen großen Kreis auf dem Platz bildet und so Malandas gedenkt. Weitere öffentliche Trauer soll es nicht geben. Denn: „Wir müssen jetzt nicht den Tag haben, um das besonders hervorzuheben. Bei uns passiert‘s permanent, dass an Junior gedacht wird. Es wird kein Gedenktag in dem Sinne für die Mannschaft sein“, so der VfL-Manager weiter.

Der Zugang zur Kapelle, in der Malandas Rückennummer (19) und die des bereits 2005 verstorbenen Krzysztof Nowak (10) an der Wand hängen, erfolgt über den VIP-Eingang im Westen der Arena, teilte der Klub mit. Auch im VfL-Trainingslager-Ort Lagos will der VfL seinen mitreisenden Fans in einer Kirche die Möglichkeit geben, Malandas gedenken zu können.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell