Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Deutscher Sieg: Träsch nur auf Tribüne

VfL Wolfsburg Deutscher Sieg: Träsch nur auf Tribüne

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat gestern den Sprung zur EM 2012 geschafft. Aber wie erwartet durfte Christian Träsch dabei nicht helfen. Der Kapitän des Bundesligisten VfL Wolfsburg saß beim 6:2-Sieg der DFB-Elf gegen Österreich nicht einmal auf der Bank – sondern nur auf der Tribüne.

Voriger Artikel
Magath rüffelt Helmes: Er muss mehr laufen
Nächster Artikel
Schnell Erfolg? Magath kann‘s...

Deutschland feiert – Christian Träsch muss zuschauen: Während die DFB-Auswahl (gr. Bild v. l. Miroslav Klose, Toni Kroos und Philipp Lahm) mit einem 6:2 gegen Österreich die EM-Quali klarmachte, saß der VfL-Kapitän (kl. Bild) auf der Tribüne.

Quelle: dpa

Zwei Tage nach seinem 24. Geburtstag (Träsch: „Beim Frühstück kamen alle gratulieren, ein Ständchen gab es nicht, aber unser Koch hat einen Kuchen gebacken“) hatte der Wolfsburger das Nachsehen. Schalkes Benedikt Höwedes spielte als Rechtsverteidiger, im zentralen Mittelfeld liefen Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos auf.

Dort ist die Konkurrenz für Träsch auf Sicht deutlich größer. „Das weiß ich“, sagt der Neu-VfLer, „aber rechts hinten ist die Konkurrenz auch groß. Da sind Jérôme Boateng oder Benedikt Höwedes. Das ist auch kein Selbstläufer. Ich spiele gerne mal hinten rechts, aber ich sehe mich eher im zentralen Mittelfeld. Ich habe gern das Spiel um mich herum.“

Zu Einsätzen in ihren Nationalmannschaften kamen gestern andere VfLer:

  • Mario Mandzukic gewann in der EM-Qualifikation mit Kroatien 3:1 auf Malta – der Stürmer spielte durch.
  • In einem dramatischen Spiel gewann Mittelfeldspieler Makoto Hasebe mit Japan in der Asien-Cup-Quali gegen Nordkorea mit 1:0. Das Tor des Tages fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit. „Es war kein schöner Sieg“, sagte Hasebe. „Ich hoffe, wir können den Zuschauern in den nächsten Partien mehr Spaß bieten. Aber es gibt keine leichten Aufgaben mehr.“
  • Beim 0:0 im Test gegen Argentinien stand Spielmacher-Youngster Yohandry Orozco in Venezuelas Startelf.
  • Mateusz Klich durfte mit Polens U-21-Elf auflaufen, die im ersten EM-Qualifikationsspiel 3:0 in Albanien gewann. Er spielte 58 Minuten.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.