Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Der beste Wolfsburger macht das Führungstor

Bundesliga Der beste Wolfsburger macht das Führungstor

Luiz Gustavo - im Hinspiel schlechtester Wolfsburger, im Rückspiel bester VfLer. Der Mittelfeld-Stratege war beim 1:1 im Derby bei Eintracht Braunschweig Torschütze und Antreiber zugleich. Aber nach dem Wechsel konnte auch der Brasilianer nicht mehr auf seine Kollegen einwirken.

Voriger Artikel
Der VfL spielt nur 1:1 in Braunschweig
Nächster Artikel
Hinten wieder mal nicht dicht

Viertes Saisontor: Luiz Gustavo (l.).

Quelle: Photowerk (sp)

In der 36. Minute war die Wolfsburger Fußball-Welt wieder in Ordnung. Nach einem verunglückten Kopfball von Eintracht-Abwehrmann Benjamin Kessel war Gustavo mit dem linken Fuß zur Stelle. Die Führung. Gustavos vierter Saisontreffer, mit dem er seinen persönlichen Rekord aus der Vorsaison einstellte und den er mit seinem Schnuller-Jubel feierte. Es schien, als könnte der VfL die Hinspiel-Pleite vergessen machen. Pustekuchen!

Nach dem Spiel war das alles kein Thema mehr. Der Nationalspieler war mächtig angefressen. „Wir wollten drei Punkte holen, aber wir kriegen so ein einfaches Tor in einer Situation, in der normalerweise nichts passieren kann“, schimpfte der defensive Mittelfeldspieler. „Braunschweig macht das Tor aus dem Nichts und ist mit Hilfe der Fans wieder im Spiel. Wir haben uns selbst in Schwierigkeiten gebracht. Nach dem Tor kommt Unruhe auf, wir machen einfache Fehler, dann wird es für jede Mannschaft schwierig.“

1 Bundesliga, Eintracht Braunschweig, VfL Wolfsburg, Boland, Medojevic, Photowerk (sp)

Zur Bildergalerie

Fast schon alarmierend war, was der Brasilianer danach sagte. „Wenn man in seinem Leben oder in seiner Karriere etwas erreichen möchte, muss man kämpfen - auch, wenn man vorher zwei Spiele verloren hat.“

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel