Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Der VfL will Reals Bubi-Bomber

VfL Wolfsburg Der VfL will Reals Bubi-Bomber

Madrid/Wolfsburg. Vor zwei Jahren war der VfL im Rennen um Alvaro Morata leer ausgegangen - das Sturm-Talent von Real Madrid wechselte zu Juventus Turin und startete dort durch. Jetzt greift Wolfsburgs Fußball-Bundesligist den nächsten Bubi-Bomber von Real an: Borja Mayoral.

Voriger Artikel
Mit Video: Der VfL schlägt die Veltins-Auswahl mit 14:0
Nächster Artikel
Vieirinha: Erstmals EM-Titel für VfLer

Agil, handlungsschnell, torgefährlich: VfL-Wunschkandidat Borja Mayoral von Real Madrid.

Quelle: Imago

Der 19-Jährige Mittelstürmer der Königlichen soll nach Wolfsburg wechseln - wenn auch möglicherweise nicht auf Dauer.

VfL-Manager Klaus Allofs bestätigte am Sonntag das Interesse an Mayoral, dementierte aber Meldungen aus Spanien, nach denen der Deal schon unmittelbar vor dem Abschluss stehe. „Soweit ist es noch nicht. Aber er ist interessant - und wir sind in Gesprächen mit Real Madrid.“

Gespräche übrigens, die der VfL schon im April am Rande der Champions-League-Duelle mit Real aufgenommen hatte - und die zunächst ganz allgemein waren. Allofs: „Es gab einige Spieler, über die geredet wurde.“ Nach und nach geriet der Angreifer immer mehr in den Fokus. In der vergangenen Woche gab‘s die ersten Meldungen zum VfL-Interesse an Mayoral (WAZ berichtete), der im Großraum Madrid geboren und aufgewachsen ist. In der vergangenen Saison erzielte der 1,82 Meter große Angreifer in 29 Spielen 15 Treffer für Castilla, die Reservemannschaft von Real - und er bekam unter Chefcoach Zinedine Zidane seine ersten sechs Einsätze in der Primera División.

Mayoral gilt als agil und handlungsschnell. „Und er schießt einfach Tore“, wie Allofs anmerkt, „zudem ist er technisch stark.“ Der U-21-Nationalspieler machte vor allem im vergangenen Sommer bei der U-19-EM auf sich aufmerksam, wo er für Sieger Spanien in fünf Partien drei Tore schoss, darunter das vorentscheidende 1:0 beim 2:0-Finalsieg gegen Russland.

Bei Real hat Mayoral keine Chance auf einen Stammplatz - unter anderem, weil Morata nach zwei Juve-Jahren per Rückkauf-Option wieder zu Real wechselte. Und ähnlich wie bei Morata möchten sich die Madrilenen auch bei Mayoral die Chance auf eine Rückkehr erhalten. Allofs: „Davon ist bei Real immer auszugehen.“

Die Verhandlungen macht das nicht einfacher. Ein simples Leihgeschäft ohne Kaufoption kommt für den VfL nicht in Frage. Allofs: „Das ergibt für uns keinen Sinn.“ Denkbare Lösung: Wolfsburg verpflichtet den Spieler, Real darf ihn für eine vergleichsweise große Ablöse zurückkaufen. Im Falle Morata lag die Rückkaufsumme in diesem Sommer bei 30 Millionen Euro - nachdem Juve zwei Jahre zuvor 20 Millionen Euro bezahlt hatte.

von Andreas Pahlmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr