Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Der VfL siegt mit 3:1 in Hannover

VfL Wolfsburg Der VfL siegt mit 3:1 in Hannover

Der VfL Wolfsburg hat seine schwarze Serie im Niedersachsen-Duell gegen Hannover 96 beendet und bleibt in der Fußball-Bundesliga erster Verfolger von Tabellenführer Bayern München.

Voriger Artikel
Heimspiel bei 96: Viele VfL-Fans dabei
Nächster Artikel
Darum zeigt dieser Sieg eine neue Qualität des VfL

Klatsch' ein: Kevin De Bruyne (r.) brachte den VfL beim 3:1 in Hannover mit 1:0 in Führung.

Am Samstag siegte der Tabellenzweite mit 3:1 (1:1) in Hannover und gewann damit erstmals ein Derby nach zuvor fünf Pleiten in Serie gegen 96. Die eingewechselten Joker Bas Dost und Maximilian Arnold erwiesen sich als Glücksgriffe für Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking. Zunächst Dost (68. Minute) und dann Arnold (85.) schossen ihr Team jeweils kurz nach ihren Einwechslungen zum Sieg.

Zuvor hatte Hannovers Joselu (45.) die frühe Wolfsburger Führung durch Kevin De Bruyne (4.) ausgeglichen. Mit nun 29 Punkten bleibt der VfL Spitzenreiter Bayern München halbwegs auf den Fersen. Hannover hat nach der dritten Bundesliga-Pleite nacheinander dagegen den Anschluss an das obere Tabellendrittel vorerst verloren.

Das 25. Bundesliga-Derby zwischen Hannover und Wolfsburg begann vor nur 41.400 Zuschauern in der nicht ausverkauften HDI-Arena rasant. Mit dem Selbstbewusstsein der zuvor fünf Derbysiege gegen den VfL attackierte 96 den Tabellenzweiten früh und hatte durch Hiroshi Kiyotake in der 3. Minute bereits die erste große Chance. Das erste Tor machte allerdings der Favorit dank großer Mithilfe der 96-Abwehr.

Nach einem weiten Abschlag behinderten sich Marcelo und Ceyhun Gülselam beim Kopfball gegenseitig. Nutznießer Ivan Perisic verlängerte den Ball per Kopf in den Lauf von De Bruyne, der sich das Geschenk alleine vor Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler nicht entgehen ließ. Nach der frühen Führung spielten die Gäste ballsicherer und strukturierter als Hannover.

Bundesliga: Mit 3:1 (1:1) gewann der VfL Wolfsburg am Samstag bei Hannover 96.

Zur Bildergalerie

Die nächste große Chance vergab Wolfsburgs Stürmer Ivica Olic per Kopf nach einer verunglückten Volley-Abnahme von Ricardo Rodriguez (18.). Der Schweizer Linksverteidiger war nach wochenlangen Problemen mit der Gesäßmuskulatur in die VfL-Startelf zurückgekehrt.

Hannover hielt mit limitierteren spielerischen Mitteln, aber gutem Kampfgeist dagegen. Ein abgefälschter Kiyotake-Freistoß bereitete Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio große Probleme (28.). Im Nachfassen bewahrte der Schweizer sein Team vor dem Ausgleich.

In der Folge wurden die Gäste defensiv zu nachlässig und schenkten Hannover zu viele Räume. Der verdiente Ausgleich durch Joselus vierten Saisontreffer fiel unmittelbar vor der Pause: Jimmy Briand narrte mit einer einfachen Körpertäuschung Perisic und flankte präzise auf den Spanier, den Sebastian Jung laufen und so ohne Probleme einnicken ließ.

Die zweite Hälfte begann schleppend, beide Teams wirkten nervös. Kampfstarke Hannoveraner gewannen mehr und mehr die Spielkontrolle. Gerade als die Gastgeber den Druck erhöhten und durch ihren besten Spieler Lars Stindl die große Möglichkeit zur Führung vergaben (65.), schlug Wolfsburg zu. Wenige Sekunden nach seiner Einwechslung ließ der Niederländer Dost mit seinem Kopfball gegen die Laufrichtung 96-Keeper Zieler keine Chance.

Knapp zehn Minuten vor dem Ende vollzog Hecking einen weiteren Offensivwechsel, brachte Arnold für Vieirinha und wurde erneut belohnt. Keine drei Minuten später sorgte der 20-Jährige für den ersten Derbysieg in Hannover seit fast fünf Jahren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell