Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Der Kapitän bleibt ruhig

VfL Wolfsburg Der Kapitän bleibt ruhig

Der VfL in der Krise - jetzt ist auch der Kapitän gefordert. Diego Benaglio hat mit dem Klub viel erlebt. Der Schweizer weiß, was im Moment fehlt: „Du brauchst Erfolgserlebnisse, um wieder in die Spur zu kommen.“

Voriger Artikel
Vermissen Sie Kevin manchmal, Herr Hecking?
Nächster Artikel
Hecking hält an Saisonziel Champions League fest

Bleibt ruhig und fokussiert: VfL-Kapitän Diego Benaglio.

Vier Spiele in Folge ohne Sieg, zuletzt das 0:2 in der Liga in Gladbach am Samstag - „uns ist die Situation sehr wohl bewusst“, erklärt Benaglio, der noch sehr viel Ruhe ausstrahlt. Seine Botschaft: Jetzt nicht alles über den Haufen werfen. „Klar ist enttäuschend, wie es gelaufen ist. Trotzdem sollten wir noch nicht alles hinterfragen“, so der 32-Jährige.

Denn schließlich kann das Team ja nicht alles verlernt haben. „Wir haben in den Monaten zuvor sehr lange erfolgreich gespielt. Und ich bin der festen Überzeugung, dass wir da wieder hinkommen.“ Aber, so der VfL-Kapitän weiter, „jetzt dürfen wir den Kopf nicht verlieren. Wir sind nicht plötzlich eine schlechte Mannschaft, weil wir mal so eine Phase haben.“

Aber wie gelingt dem VfL die Wende? Die Zeit, um das innerhalb des Teams zu erörtern, ist jetzt da, denn es ist Länderspielpause. Einige Profis sind jedoch auf Reisen. Im Training kann Coach Dieter Hecking im taktischen Bereich nicht so viel machen. Benaglio sieht die Probleme aber auch eher im mentalen Bereich. „Es gelingt uns nicht, die Ruhe zu bewahren und unser Ding konsequent weiter zu machen, wenn‘s mal nicht für uns läuft und wir einen Rückschlag hinnehmen müssen“, sagt der Torwart. So wie in Gladbach nach dem 0:1. Drei Minuten später fiel der zweite Gegentreffer. Am 17. Oktober empfängt der VfL Hoffenheim - und dann muss wieder ein Erfolgserlebnis her.

tik/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell