Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Der Größte: De Bruyne jetzt Liga-Top-Skorer

VfL Wolfsburg Der Größte: De Bruyne jetzt Liga-Top-Skorer

Als die WAZ mit ihren Lesern und Leserinnen vor zwei Jahren die Rangliste der größte Fußballer in der VfL-Bundesliga-Geschichte erstellte, gewann Edin Dzeko mit riesigem Vorsprung. Jetzt gibt es einen, der ihm diesen Rang streitig machen könnte: Kevin De Bruyne - der aktuell heißeste Spieler der Liga.

Voriger Artikel
Arnold ist heiß auf Mailand
Nächster Artikel
Neuer Allofs-Vertrag: „Sind uns einig“

Der heißeste Spieler der Bundesliga: Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg.

Kaum ein Spieltag vergeht, an dem der Star der VfL-Offensive nicht wieder einen Rekord aufstellt oder eine Rangliste anführt. Beim 3:0 am Sonntag gegen Freiburg erzielte er das 1:0, holte den Elfer zum 2:0 raus und legte das 3:0 auf. Damit hat er in der Skorerliste der aktuellen Saison jetzt Arjen Robben von Platz eins verdrängt - und ist auf dem Weg, der beste Vorlagengeber der Liga-Geschichte zu werden. Bisher hält diesen Rekord Wolfsburgs Meister-Regisseur Zvjezdan Misimovic mit 20 Assists. Und europäische Superstars wie Lionel Messi oder Cesc Fabregas landen in den aktuellen Vorlagen- und Skorer-Bilanzen immer wieder hinter dem Wolfsburger.

Einer wie De Bruyne ist zwangläufig für andere Klubs interessant - auch für den FC Bayern, wo Robben und Franck Ribéry irgendwann Nachfolger brauchen werden. Aber zum einen ist De Bruyne kein reiner Außenspieler, sondern braucht auch taktische Freiheiten, die er bei den Bayern kaum hätte. Und zum anderen glaubt sogar FCB-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer: „Die Wolfsburger werden ihn nicht so einfach ziehen lassen.“ Denn, so der Kaiser bei Sky90: „Der kann sich bei den Vertragsgesprächen die VWs aussuchen...“

Als einziger VfL-Spieler machte De Bruyne in dieser Saison alle Pflichtspiele mit. Trainer Dieter Hecking schmunzelnd: „Ich lasse ihn lieber drin, sonst wird er sauer.“ Gegen Freiburg spielte er mit leichter Erkältung und Halsschmerzen - kein ernsthafter Infekt, wie Hecking gestern erklärte. De Bruynes Jagd nach Rekorden kann weitergehen.

apa/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell