Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Der Fleiß-Opa war der VfL-Held

VfL Wolfsburg Der Fleiß-Opa war der VfL-Held

Er rennt und rennt und rennt - und er trifft und trifft und trifft: Ivica Olic hat gerade seinen 34. Geburtstag gefeiert, ist damit der älteste Stamm-Stürmer in der Fußball-Bundesliga. Beim 2:1 der Wolfsburger gegen Hoffenheim hat er gezeigt, dass er so wertvoll ist wie noch nie für den VfL.

Voriger Artikel
Problemzone Sechs: Kritik an Risi-Koo
Nächster Artikel
Hecking: So hat er Olic stark gemacht

Matchwinner: Ivica Olic.

Quelle: Roland Hermstein

Zweimal war er zur Stelle, hat damit im dritten Spiel in Folge getroffen und hat erstmals in einer Saison nach sechs Spieltagen schon vier Buden auf seinem Konto. Der Kroate legte bis zu seiner Auswechslung die größte Laufstrecke aller Akteure zurück (11,1 Kilometer), legte die meisten Sprints hin (40), gab die meisten Torschüsse ab (vier) und schlug die meisten Flanken (sieben). Hinterher war der Fleiß-Opa platt. „In den letzten zehn Minuten war ich tot. Es war schwer, aber besser so, wenn das so ist und wir gewinnen. Das ist doch das schönste am Fußball“, jubelte der Nationalspieler.

VfL-Held Olic schlug Hoffenheim fast im Alleingang - und zwar mit links. Zunächst haute er die Kugel unter die Latte, dann luchste er in bester Schlitzohr-Manier Hoffenheims Jannik Vestergaard die Kugel ab und lupfte sie zur Führung ins Tor. Olic meinte schmunzelnd: „Das mache ich gern, diesmal hat‘s geklappt...“

Bundesliga: Der VfL Wolfsburg erkämpft sich einen 2:1 Sieg gegen 1899 Hoffenheim.

Zur Bildergalerie

Der Fleiß-Opa und die Tore - von seinen Teamkollegen wird Olic Brate (kroatisch für Bruder) gerufen. Er ist sehr beliebt, wird aber auch gern mal geneckt. „Der Ivi ist ja schon etwas älter“, sagt Marcel Schäfer schmunzelnd. „Manchmal ölen wir ihm die Knochen ein. Das ist dann die Aufgabe der jüngeren Spieler.“ Und Abwehrchef Naldo meint voller Respekt: „Ivi ist wie ein Wein. Er wird auch immer besser, je älter er wird. Mich freut es nach der Kritik an ihm. Denn Ivi läuft so viel und ist daher wichtig für die Mannschaft.“

Und Olic denkt noch lange nicht ans Aufhören - er nennt mit Javier Zanetti (Inter Mailand) ein Vorbild. Der Kroate: „Mein Junge hat neulich zu mir gesagt: ,Papa, der ist ja schon 40, also wirst auch du noch lange spielen können..‘“

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel