Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Der Berater von Morata: „Juve-Wechsel ist nahe“

VfL Wolfsburg Der Berater von Morata: „Juve-Wechsel ist nahe“

War‘s das für den VfL im Rennen um Wunschstürmer Álvaro Morata? Sein seit Monaten so schweigsamer Berater hat gestern in Madrid von einem nahezu sicheren Wechsel zu Juventus Turin gesprochen. Doch an Alternativen ist Wolfsburgs Fußball-Bundesligist längst dran.

Voriger Artikel
Ochs droht eine lange Pause
Nächster Artikel
Kreuzband-Schock beim Trainingsstart: Jetzt droht Ochs ein halbes Jahr Pause!

Auf dem Sprung zu Juventus Turin? Im Buhlen um Wunschstürmer Álvaro Morata scheint der VfL ins Hintertreffen geraten zu sein.

Sein Umfeld, sein Noch-Verein Real Madrid und viele Experten raten Morata zum Wechsel nach Wolfsburg. Doch der 21-jährige Angreifer beharrt auf einem Transfer zu Juve. Gestern früh traf sich sein Berater Juanma Lopes wieder mit den Real-Bossen - und verkündete danach der Presse: „Morata ist Juve ein Stück näher gekommen. Nun ist der Transfer sehr nahe.“ Das Ungewöhnliche daran: Lopes hatte in den vergangenen Monaten kaum Wasserstandsmeldungen abgegeben.

In der vergangenen Woche soll der Berater in Wolfsburg gewesen sein. Aus Spanien heißt es: Er habe dem interessierten VfL mitgeteilt, dass es schwierig bis unmöglich wird, den Angreifer zu bekommen.

Bei der Suche nach einer Alternative führt die Wolfsburger Spur nach Belgien. Romelu Lukaku steht schon länger auf der Wunschliste. Nach dem belgischen WM-Aus treibt er seinen Abschied vom FC Chelsea voran. „Ich möchte nicht mehr ausgeliehen werden. Kevin De Bruyne ist seit seinem endgültigen Verkauf nach Wolfsburg richtig stark. Das möchte ich auch erleben“, sagt der 21-jährige Angreifer. „Es gibt viel Interesse. Ich habe eine konkrete Idee, aber die Klubs müssen nun verhandeln.“ Sein Landsmann Diviock Origi steht ebenfalls im VfL-Fokus. Doch das 19-jährige Talent steht vor einem Wechsel zu Liverpool.

Wie viele neue Stürmer der VfL am Ende holt, ist ungewiss. Denn auch Bas Dost hat Optionen zu gehen. Feyenoord Rotterdam hat großes Interesse.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel