Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Der Anden-Boateng trainiert schon mit...

VfL Wolfsburg Der Anden-Boateng trainiert schon mit...

Jetzt ging alles ganz fix: Am Mittwoch landete Carlos Ascues im Trainingslager in Donaueschingen, am Donnerstag unterschrieb er einen Vertrag bis 2018.

Voriger Artikel
Fix: Carlos Ascues wechselt zum VfL Wolfsburg
Nächster Artikel
De-Bruyne-Wirbel: Das sagt Allofs

Der nächste Neuzugang: VfL-Manager Klaus Allofs (l.) und Trainer Dieter Hecking (r.) präsentierten am Donnerstag Carlos Ascues.

Quelle: Photowerk (bb)

Der Peruaner kommt für 1,5 Millionen Euro vom FBC Melgar zum VfL - auch dank der Ratschläge eines alten Bekannten von Klaus Allofs.

Bevor er den 23-Jährigen in den Schwarzwald einfliegen ließ, machte sich Wolfsburgs Manager bei Claudio Pizarro schlau. Den Stürmer hatte er einst als 18-Jährigen nach Bremen geholt. „Da ist Vertrauen da. Claudio weiß, dass er mir nichts Falsches erzählen darf“, sagt Allofs schmunzelnd. Pizarro und Ascues sind Landsmänner, spielten im Juni zusammen für Peru bei der Copa America. „Ich wollte von ihm wissen, was für ein Typ Carlos ist“, erklärt der Manager, der sich am Mittwoch dann in einem persönlichen Gespräch von Ascues’ Eignung überzeugte.

Am Donnerstagnachmittag trainierte der Anden-Boateng (die Ähnlichkeit mit dem Bayern-Verteidiger ist nicht zu übersehen) erstmals mit seiner neuen Mannschaft. „Ich habe mitbekommen, dass ich mit ihm verglichen werde. Vielleicht liegt es an der einen Brille. Aber ich würde gerne auf dem Level wie Boateng spielen“, sagt Ascues, der froh ist über die Chance, die er in Wolfsburg bekommt: „Ich weiß, dass ich zu einem der wichtigsten Teams in Deutschland komme.“

Der erste Eindruck des Peruaners, der die Nummer 6 bekommt, passt jedenfalls. Er ist robust, schnell und flexibel, kann auf der Sechs spielen, aber auch in der Innenverteidigung. „Wir waren in diesem Bereich unterbesetzt“, erklärt VfL-Coach Dieter Hecking, „Carlos ist eine sinnvolle Ergänzung für uns.“ Und er glaubt gar nicht, dass Ascues viel Eingewöhnungszeit braucht: „Er muss sich sicher ans Tempo anpassen. Aber ich hoffe schon, dass er uns sofort weiterhilft.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg

Carlos Ascues wechselt mit sofortiger Wirkung zum VfL Wolfsburg. Der 23-jährige Defensivspieler, der sowohl in der Innenverteidigung, als auch im defensiven Mittelfeld spielen kann, kommt vom peruanischen Erstligisten FBC Melgar Arequipa zu den Wölfen, bei denen er einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieb.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuell