Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
„Dem großen Ziel großen Schritt näher“

VfL Wolfsburg „Dem großen Ziel großen Schritt näher“

„Wir sind überglücklich, an diesem Tag dürfen wir ein bisschen feiern“, sagte Maxi Arnold nach Wolfsburgs 2:0-Champions-League-Sieg bei ZSKA Moskau. Die Europa-League-Teilnahme im laufenden Wettbewerb ist sicher. Nur ein Punkt fehlt dem neuen Gruppenersten noch bis zum Champions-League-Achtelfinale.

Voriger Artikel
Champions League: Schürrle trifft und schweigt
Nächster Artikel
VfL: Gegen ManU ein Alles-oder-Nichts-Spiel

Alles erledigt: Die VfLer (v. l. Nicklas Bendtner, André Schürrle, Christian Träsch, Maxi Arnold und Sebastian Jung) feiern den Treffer zum 2:0 in Moskau.

Quelle: Photowerk (he)

Aber die Ausgangslage ist gefährlich.

Arnold war neben Matchwinner Schürrle der Mann des Abends, heimste Sonderlob von Trainer Dieter Hecking ein, der sagte: „Wenn man sieht, wie er mit seinen 21 Jahren gespielt hat, das war richtig klasse.“ Im kalten Moskau wurde es Hecking kurzzeitig heiß. Als ZSKA kurz vor dem 1:0 stand. Der Coach am Ende erleichtert: „Der Pfostenschuss war der Weckruf für uns. Wir sind unserem großen Ziel, in der Champions League zu überwintern, einen großen Schritt näher gekommen.“

Ein Punkt gegen Manchester im letzten Gruppenspiel würde auf jeden Fall reichen. Gefährlich: United muss gewinnen, sonst droht dem Top-Favoriten das Aus.

Am Mittwoch hatte Wolfsburg die in der Fremde oft fehlende Reife beim erst zweiten Auswärtserfolg in der Königsklasse. „Das war besser als in Eindhoven, wir hatten alles unter Kontrolle bis auf die 15 Minuten nach der Pause“, sagte VfL-Manager Klaus Allofs und fügte mit Blick aufs Weiterkommen an: „Leider können wir noch keinen Haken dahinter machen.“ Zudem lobte er Heckings Händchen. Joker Schürrle war zweimal der letzte Mann am Ball bei den Treffern, der ebenfalls eingewechselte Sebastian Jung legte zum 2:0 auf.

Jetzt darf geträumt werden vom Einzug in die K.o.-Runde. Urgestein Marcel Schäfer: „Es war ein leicht dreckiger Sieg, wir haben gezeigt, dass wir es auch kämpferisch lösen können, sind dem Achtelfinale einen großen Schritt näher.“ 2009 hatte er es mit dem VfL knapp verpasst.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell