Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
De Bruyne droht Ärger mit dem DFB

VfL Wolfsburg De Bruyne droht Ärger mit dem DFB

Böser verbaler Ausrutscher von Kevin De Bruyne: Der VfL-Star hatte in Frankfurt einen Balljungen beleidigt, nachdem der ihm vor einem Einwurf nicht schnell genug den Ball zugeworfen hatte. Jetzt hat der DFB-Kontrollausschuss um eine schriftliche Stellungnahme gebeten.

Voriger Artikel
„Für mich ist das ein Fortschritt“
Nächster Artikel
Allofs erklärt seine Millionen-Einkäufe

Bereut seinen verbalen Ausraster: VfL-Star Kevin De Bruyne droht nach dem Spiel in Frankfurt Ärger.

Die 86. Minute in Frankfurt: Wolfsburg liegt mit 0:1 hinten, als der Belgier den Balljungen deutlich hörbar für die Stadion-Mikrofone auf Englisch anblafft: „Give me the ball, you motherfucker!“ Zwei Minuten nach seinem Ausraster traf De Bruyne für den VfL zum Ausgleich. Dass er sich zuvor nicht unter Kontrolle hatte, gibt der Nationalspieler zu - und es tut ihm leid. Manager Klaus Allofs dazu: „Das war unnötig. Ich habe mit Kevin gesprochen, er sagt: Das war Blödsinn, da habe ich das falsche Wort benutzt.“

De Bruyne will dem Balljungen ein signiertes Trikot schenken, aber damit ist der Ausraster für den DFB-Kontrollausschuss noch lange nicht erledigt. Von einer Geldstrafe bis hin zu einer Sperre - „alles ist möglich“, sagt Anton Nachreiner, der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses. Was erwartet Allofs? „Eine Verwarnung, mehr nicht.“

Ob der Wolfsburger am Ende verwarnt wird, eine Geldstrafe bekommt oder gar gesperrt wird, soll sich erst in der nächsten Woche entscheiden.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr