Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
De-Bruyne-Entscheidung noch vorm Schalke-Spiel

VfL Wolfsburg De-Bruyne-Entscheidung noch vorm Schalke-Spiel

Die sportliche Zukunft von VfL-Star Kevin De Bruyne - es ist weiterhin alles offen. Aber: Nachdem der Rummel am Super-Belgier nicht mehr spurlos vorbeigeht, wie das Spiel in Köln gezeigt hat, soll jetzt eine Entscheidung her.

Voriger Artikel
Bendtner: Der Lord ist jetzt Mr. Effizienz
Nächster Artikel
Kult-Kappe: Heckings Mütze jetzt im Museum

Bleiben oder gehen? Die Zukunft des umworbenen VfL-Stars Kevin De Bruyne ist weiterhin offen.

Quelle: Imago

Und diese Entscheidung soll es noch vor dem Schalke-Spiel am Freitag geben. Neben Manchester City und den Bayern sitzt jetzt auch Manchester United wieder mit am Pokertisch um den Nationalspieler, hieß es gestern. „Es wird viel spekuliert“, dementiert Diedier Frenay nicht, dass jetzt auch City-Stadtrivale United interessiert ist. Frenay ist der Partner von De-Bruyne-Berater Patrick De Koster sowie ein enger Vertrauter von VfL-Manager Klaus Allofs. Bei De Bruynes Wechsel von Chelsea nach Wolfsburg hatte Frenay mitgeholfen.

„Das wird eine spannende Woche“, sagt Frenay im Gespräch mit der WAZ. „Wir versuchen, die beste Lösung für den Spieler zu finden, mit der auch der VfL zufrieden ist. Man darf nämlich nicht vergessen, dass die Wolfsburger Kevin vor eineinhalb Jahren mit dem Wechsel von Chelsea zum VfL die Chance gegeben haben, zu solch einem Spieler zu reifen, der er heute ist.“ Frenay betonte: Es sei weiterhin völlig offen, ob De Bruyne in Wolfsburg bleibt oder bis spätestens Montag (dann schließt die Transferliste) noch den Abflug macht.

De Bruyne selbst mischte gestern beim Training munter mit - bis zu einem Zusammenprall mit Robin Knoche. Danach fasste sich der Offensivmann öfter an den Rücken. Trainer Dieter Hecking: „Alles gut, es war nur eine Kleinigkeit.“

Nichts Neues gibt‘s von Ivan Perisic: Trotz sich ständig wiederholender Wechselmeldungen aus Italien spricht bislang nichts dafür, dass der VfL-Kroate in dieser Transferperiode zu Inter Mailand wechselt.

eh/apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Ihn hat der VfL im Visier: Mit Bayern-Brasilianer Dante (M.) wurde bereits gesprochen.

Der Wechselpoker um Kevin De Bruyne dauert weiter an - unter anderem, weil die VfL-Suche nach einem neuen Innenverteidiger dabei eine noch größere Rolle spielt als bisher angenommen. Wolfsburgs Fußball-Bundesligist will den Brasilianer Dante aus München holen! Und die Bayern bleiben ein Kandidat für eine De-Bruyne-Verpflichtung...

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuell