Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
De Bruyne: Allofs pokert um Millionen

VfL Wolfsburg De Bruyne: Allofs pokert um Millionen

Die offizielle Verkündung des Wechsels von Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg zu Manchester City zieht sich weiter hin - und erfolgt möglicherweise erst am Freitag.

Voriger Artikel
Baller-Duell der Holland-Knipser
Nächster Artikel
Champions League: VfL trifft auf alte Bekannte

Noch gibt es keine Einigung: Allofs sieht die Forderungen des VfL Wolfsburg noch nicht erfüllt.

Quelle: Boris Baschin

Der VfL wartet noch auf die letzten Unterschriften aus England, erst wenn diese Unterschriften da sind, wird VfL-Manager Klaus Allolfs den Deal bestätigen. Auf der turnusmäßigen Pressekonferenz  am heutigen Donnerstag gab's von Allofs noch ein etwas albernes Pro-Forma-Dementi, damit Man City nicht auf die Idee kommt, in letzter Sekunde noch den Preis drücken zu wollen. Hier geht's vor allem um die Zusatzvereinbarungen, die die Ablöse von 74 Millionen Euro noch auf über 80 Millionen in die Höhe treiben können.

Immerhin: Allofs bestätigte zum ersten Mal die bereits seit Wochen laufenden Verhandlungen mit Manchester City und den bereits seit einiger Zeit bekannten Wechselwunsch des Spielers: „Nachdem wir Kevin nicht überzeugen konnten, bei uns zu bleiben, haben wir uns dazu entschieden, in Verhandlungen mit Manchester City zu gehen."

Obwohl Allofs und Trainer Dieter Hecking die Frage nach einem möglichen Einsatz De Bruynes gegen Schalke offen ließen, steht nach WAZ-Informationen längst fest, dass der Belgier in diesem Spiel nicht mehr zum Einsatz kommt.

apa

Dieser Text wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Sein letztes Training in Wolfsburg? Kevin De Bruyne gestern während der nicht-öffentlichen Einheit des VfL.

Sie ließen ihn sogar noch einmal mittrainieren und taten zwischendurch so, als sei sein Einsatz heute Abend (20.30 Uhr) im Fußball-Bundesliga-Spiel gegen Schalke tatsächlich eine Option. Auf der Zielgeraden drohte das Wechsel-Theater um VfL-Star Kevin De Bruyne gestern noch zu einer echten Farce zu werden.

mehr
Mehr aus Aktuell