Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Das steckt hinter dem VfL-Kontakt von Poldi

VfL Wolfsburg Das steckt hinter dem VfL-Kontakt von Poldi

Offenbar gibt es Menschen, die unbedingt wollen, dass Lukas Podolski zum VfL wechselt. Nun hat der unzufriedene Bankdrücker des FC Arsenal erstmals selbst über die Gerüchte gesprochen - und dabei bestätigt, dass die zaghaften Kontakte, die es aus Wolfsburg gab, bereits Schnee von gestern sind.

Voriger Artikel
Nicht im Kader: Das ist Jung lange nicht passiert
Nächster Artikel
Darum ist ein Sieg doppelt wertvoll

Bei Arsenal nicht mehr in der ersten Reihe: Aber auch der VfL will Lukas Podolski nicht verpflichten.

In der Sport-Bild sagt Podolski: „Ich weiß nur von meinem Berater, dass sich Herr Allofs nach mir erkundigt hat.“ Was dahinter steckt, hatte die WAZ bereits zum Ende der Sommer-Transferperiode enthüllt: Allofs hatte sich im Juli über Dritte nach den Planungen des Nationalspielers erkundigt - mehr im Plauderton. Als Podolskis Berater sich dann beim VfL-Manager meldete, winkte der in Sachen konkrete Verhandlungen ab.Und das ist auch der Stand. Erst in der vergangenen Woche erneuerte Allofs seine Aussage, dass er kein Interesse an einem Poldi-Transfer hat.

Spannender könnte es indes mit Talent Gabriel weitergehen. In brasilianischen Medien wird berichtet, dass der Berater des FC-Santos-Stürmers bereits mit Offiziellen des VfL gesprochen habe. Sein Verein hat seit zwei Monaten kein Gehalt mehr zahlen können, würde den 19-Jährigen für rund 12 Millionen Euro verkaufen, obwohl der Klub ihn für deutlich wertvoller hält.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.