Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Das VfL-Jubel-Jahr: Jetzt ist die Zweite dran

Aufstiegs-Relegation Das VfL-Jubel-Jahr: Jetzt ist die Zweite dran

Was ist das für eine Saison für den VfL! Die Bundesliga-Fußballer sind in den internationalen Wettbewerb zurückgekehrt. Die Frauen streben nach dem Champions-League-Sieg auch die Meisterschaft an. Die A-Jugend kann wieder den nationalen Titel holen – und morgen (14 Uhr) wartet das nächste Highlight: Der VfL Wolfsburg II kann im Relegations-Rückspiel gegen Großaspach den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machen!

Voriger Artikel
Dost will nicht weg: „Ich greife wieder an!“
Nächster Artikel
Der Kleine bei den Großen

Der nächste Jubel soll morgen folgen: Gegen Großaspach geht‘s für den VfL II um den Aufstieg in die 3. Liga.

Quelle: Photowerk (bb)

Fußball-Erfolge in Wolfsburg – das freut auch den Oberbürgermeister. „Ich bin als Fußball-Fan, VfL-Anhänger und Oberbürgermeister total begeistert“, sagt Klaus Mohrs. „Diese Saison ist durchweg famos.“ Und so hat sich Mohrs auch einige Termine im Kalender angestrichen, zu denen in Wolfsburg noch Fußball-Feste gefeiert werden könnten: „Die sind fest geblockt.“

Der Tag morgen gehört auf jeden Fall dazu – Mohrs will mit den Regionalliga-Fußballern den Aufstieg feiern. „Ich bin im Stadion und würde mich freuen, wenn der Aufstieg gelingt.“ Nach dem 0:0 im Hinspiel ist die Ausgangslage gut. Und Mohrs weiß, wie wichtig dieser Aufstieg sein kann: „Dann ist der sportliche Sprung aus der A-Jugend zu den Profis nicht mehr so groß.“

Ein Aufstieg des VfL II würde prima ins Jubel-Jahr des VfL passen. Die Frauen empfangen den FFC Frankfurt in acht Tagen aller Voraussicht nach zum Meisterschafts-Endspiel. Mohrs: „Mir sind die VfL-Fußballerinnen inzwischen genau so wichtig wie die Männer. Sie sind ein echter Sympathieträger!“

Auch bei der A-Jugend ist der OB „ab und zu“ dabei – und hofft auf die Verteidigung des deutschen Meistertitels: „Wenn es diese Jungs wieder schaffen, ist das ein neuerliches Zeichen, welch fantastische Arbeit im Internat geleistet wird.“ Die Profis bleiben derweil das Flaggschiff des VfL – und spielen wieder europäisch. Mohrs ist stolz: „Der Fußball macht mir Spaß. Man erkennt, dass da ein Plan und eine Strategie vorhanden sind. Der fünfte Tabellenplatz war dabei die Krönung.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel