Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Das Spiel, an das Misimovic jedes Jahr denken muss

VfL Wolfsburg Das Spiel, an das Misimovic jedes Jahr denken muss

ZSKA Moskau gegen VfL Wolfsburg - auf den Tag genau am Mittwoch vor sechs Jahren gab es dieses Spiel in der Champions League schon einmal, die Gastgeber gewannen damals mit 2:1. Für einen VfL-Fußballer war dieses Ergebnis allerdings nicht das Wichtigste an diesem Tag:

Voriger Artikel
Déjà-vu in Moskau: Routinier Schäfer zurück im Rampenlicht
Nächster Artikel
Rummenigge gegen St.Pauli-Vorschlag: Topclubs mehr fördern

Auf den Tag genau sechs Jahre her: Während Zvjezdan Misimovic mit dem VfL bei ZSKA Moskau spielte, brachte Ehefrau Estefanija Söhnchen Niko zur Welt.

Quelle: Imago

Spielmacher Zvjezdan Misimovic wurde während des Spiels Vater eines Sohnes.

„Die Schwangerschaft war kompliziert und am Ende dramatisch“, erinnert sich der 33-Jährige. „Die Nabelschnur hatte sich im Bauch um den Hals des Babys gewickelt, es musste kurzfristig ein Not-Kaiserschnitt angesetzt werden.“ Und zwar genau zur Zeit des Spiels in Moskau, auf das „Zwetschge“ nicht verzichten wollte: „Es ging ja um sehr viel, mit einem Sieg wären wir weiter gewesen.“ Misimovic habe erst nach dem Abpfiff von der Geburt erfahren, Mutter und Sohn Niko seien wohlauf - so lautete damals die offizielle VfL-Sprachregelung. „Es war etwa anders“, verrät Misimovic nun, „mein Handy lag auf unserer Bank und irgendwann während der zweiten Halbzeit rief unser Betreuer Ari Mohammad ,Der Bub ist da!‘. Ich habe das also wirklich während des Spiels mitbekommen.“

In der Mannschaft war die Geburt von Misimovic‘ zweitem Sohn natürlich auch ein Thema. „Vor allem vorm Spiel“, erinnert sich Torwart Diego Benaglio, „nach dem Abpfiff konnten wir ihm kaum gratulieren, weil er so schnell weg war.“ In der Tat: Während die Mannschaft erst am nächsten Tag zurückflog, durfte Misimovic direkt nach dem Abpfiff via Ingolstadt nach München zur Familie reisen.

An das Spiel in Moskau muss er jedes Jahr denken - immer, wenn Niko Geburtstag hat. Aktuell weilt Misimovic in Deutschland, hat aber ein neues Vertragsangebot des chinesischen Erstliga-Absteigers GZ Renhe vorliegen, das er „aller Voraussicht nach“ annimmt. Das Spiel des VfL („Ich rechne mit einem Sieg in Moskau“) kann er in Ruhe verfolgen. „Denn der große Kindergeburtstag wird erst am Wochenende gefeiert.“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell