Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Das Knie: Sorgen um Malanda

VfL Wolfsburg Das Knie: Sorgen um Malanda

Die Hoffnungen darauf, dass Junior Malanda im VfL-Training sofort wieder Vollgas geben kann, waren groß. Doch sie haben nun einen kleinen Rückschlag erlitten. Der Mittelfeld-Youngster muss sein Knie schonen - wie lange, das ist noch offen.

Voriger Artikel
26 Tore im ersten Testspiel der Saison
Nächster Artikel
Treffen der Nachbarn und eine blutige Lippe

Er kann nicht mit der Mannschaft trainieren: Wann VfL-Youngster Junior Malanda wieder voll mitwirken kann, ist offen.

Quelle: Photowerk (bb)

In den ersten drei Trainingstagen hatte Malanda alles mitgemacht. Doch dann reagierte das Knie, das er sich vor der Sommerpause verletzt hatte. Im Pokal-Halbfinale gegen Dortmund hatte sich der Belgier einen Innenbandriss und eine Kreuzbanddehnung zugezogen. Er kam um eine OP herum, mühte sich während der Ferien in der Reha.

Am Dienstag musste Malanda mit dem Training aussetzen, weil sein Knie dick wurde. Gestern machte er nur einen kleinen Teil des Mannschaftstrainings mit und absolvierte danach lange mit Fitness-Trainer Oliver Mutschler typische Reha-Übungen. „Vielleicht waren wir zu schnell zu euphorisch bei Junior“, sagt VfL-Trainer Dieter Hecking. „Die Belastung im Mannschaftstraining ist doch eine andere als in der Reha, wo du allein für dich deine Übungen machst. An die Umstellung muss er sich erst wieder gewöhnen. Deshalb hat das Knie wohl reagiert.“

Inzwischen ist es wieder abgeschwollen. „Das Knie ist momentan reizfrei“, so Hecking. Dennoch ist es unklar, wie weit Malanda bei seiner Genesung nun wirklich ist. „Ich rechne im Moment nicht damit, dass es ein längerer Ausfall wird“, sagt der Trainer. „Aber wir müssen das von Tag zu Tag anschauen und dürfen nicht den Fehler machen, ihn zu früh wieder dazu zu holen.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel