Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Darum zeigt dieser Sieg eine neue Qualität des VfL

VfL Wolfsburg Darum zeigt dieser Sieg eine neue Qualität des VfL

Er sprang auf, er ballte die Faust, er schrie: Bei Dieter Hecking fiel die Freude nach dem dritten und entscheidendem Tor am Samstag ungewöhnlich vehement aus. Ein paar Minuten später war der Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg schon wieder deutlich cooler....

Voriger Artikel
Der VfL siegt mit 3:1 in Hannover
Nächster Artikel
Endlich wieder Derby-Sieg!

Da muss die Freude raus: Dieter Hecking (M.) am Samstag in Hannover.

Quelle: dpa

„In Hannover zu gewinnen, ist für mich nichts Besonderes“, meinte Hecking nach dem 3:1 bei 96. „Wir haben gewonnen, das ist wichtig - unabhängig davon, ob das nun in Hannover oder gegen Gladbach ist.“

Nichts Besonderes? Vielleicht. Bemerkenswert aber auf jeden Fall. Denn der VfL feierte den ersten Sieg gegen Hannover seit über drei Jahren: Und Hecking, der in Bad Nenndorf vor den Toren Hannovers wohnt, hatte zuletzt weder mit Nürnberg noch mit Wolfsburg gegen die „Roten“ was ausrichten können.

Diesmal klappte es. Hecking verhinderte seine insgesamt 100. Niederlage als Bundesliga-Trainer und blockte anschließend das TV-Reporter-Gefasel vom „Bayern-Jäger“ gewohnt souverän ab. Denn das, was wirklich wichtig ist, hat mit den Bayern nichts zu tun: Der VfL baute seinen Vorsprung auf Platz drei (Augsburg!) aus, hat nach 14 Spieltagen so viele Punkte wie noch nie in der Bundesliga und braucht nur noch zwei Zähler, um die beste Hinrunde aller Zeiten (in der Vorsaison) noch einmal zu toppen.

Bundesliga: Mit 3:1 (1:1) gewann der VfL Wolfsburg am Samstag bei Hannover 96.

Zur Bildergalerie

Das Spiel in Hannover hat gezeigt, warum der VfL so gut ist. „Es macht eine gute Mannschaft aus, dass sie durchwechseln kann“, so Manager Klaus Allofs. Die Joker-Tore seien darum kein Zufall: „Wir haben Leute wie Bas Dost und Maxi Arnold draußen, dazu noch Aaron Hunt, Timm Klose und Daniel Caligiuri. Junior Malanda, Christian Träsch und Nicklas Bendtner sind nicht einmal mitgefahren, obwohl sie viel Qualität haben. Diese Breite - das ist die Veränderung im Vergleich zum letzten Jahr.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell