Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Darum wäre ein Sieg ein Riesenschritt

VfL Wolfsburg Darum wäre ein Sieg ein Riesenschritt

Wen lässt Dieter Hecking jetzt links spielen? Gestern fehlten dem VfL-Coach die beiden Linksverteidiger Ricardo Rodriguez und Marcel Schäfer im Training. Auch der erste Ersatzkandidat für die Position, Sebastian Jung, war wegen einer Verletzung nicht dabei. Welche Optionen hat Wolfsburgs Fußball-Bundesligist morgen (21.05 Uhr) jetzt noch fürs wichtige Europa-League-Spiel gegen Krasnodar?

Voriger Artikel
Der VfL-Höhenflug: Garcia Sanz über...
Nächster Artikel
Fliegt Bendtner aus dem Nationalteam?

Gute Ausgangslage: Nach dem Sieg vor zwei Wochen in Krasnodar kann der VfL (r. Kevin De Bruyne) mit einem Sieg im Rückspiel vor eigenem Publikum einen Riesenschritt in Richtung K.o.-Phase machen.

Quelle: CP24

Rodriguez wird seine Muskelbeschwerden im Oberschenkel nicht los. Gestern war er bei Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München. „Er ist hingefahren, um sich eine zweite Meinung einzuholen“, erklärt Hecking. Schäfer und Jung fuhren Rad. „Wenn es irgendwie geht, würde ich gern spielen. Aber es ist noch nicht so, wie ich es mir vorstelle“, sagt Rodriguez-Ersatz Schäfer.

Jung, Schäfer, Rodriguez - dem VfL könnten morgen drei Außenverteidiger fehlen. Ob‘s wirklich so kommt, entscheidet sich laut Hecking heute. Wie würde der Trainer das auffangen? „Dazu kann ich noch nichts sagen“, wiegelt Hecking ab.

Diese Optionen gibt es:

Fast auszuschließen ist, dass Hecking einen gelernten Linksverteidiger aus dem Nachwuchs zu den Profis zieht. Beim VfL II spielt Marvin Kleihs die Rolle. Doch der hat noch nicht einmal oben mittrainiert.

Am Samstag in Stuttgart hatte Rodriguez auch schon gefehlt. Als Schäfer verletzt raus musste, hatte Jung links gespielt. Das ist wieder eine Möglichkeit, wenn der Ex-Frankfurter doch fit wird. Rechts könnte dann Vieirinha oder Christian Träsch auflaufen.

Die beiden sind die einzigen Außenverteidiger, die fit sind. Denkbar auch, dass sie sich die Seiten aufteilen - links Träsch, rechts Vieirinha. Alles andere wären größere Umbauten. Wenn Hecking mit Dreier-Abwehrkette spielt, muss er das funktionierende System ändern. Luiz Gustavo hat Erfahrung als Linksverteidiger, dürfte im zentralen Mittelfeld aber zu wichtig sein.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel