Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Darum ist Augsburg so wichtig

VfL Wolfsburg Darum ist Augsburg so wichtig

Nur neun Punkte aus den ersten acht Saisonspielen, der enttäuschende Tabellenplatz 14 und die Derby-Blamage gegen Braunschweig: Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg ist so früh in der Saison zwar noch nicht in einer handfesten Krise, aber es rumort gewaltig - und darum ist das Spiel am Sonntag (17.30 Uhr) beim FC Augsburg besonders wichtig.

Voriger Artikel
Diego-Diskussion: Fans halten zu ihm
Nächster Artikel
Träsch fällt aus: Fußbruch im Training

Es geht um viel in Augsburg: Um die Stimmung beim VfL, um Startelf-Chancen für Spieler wie Maxi Arnold, um den Fan-Frust und um den Rückhalt für Trainer Dieter Hecking.

Quelle: Photowerk (bb/he)/Imago 14484348

STIMMUNG!

Klar ist: Ein Sieg in Augsburg würde nicht reichen, um bei den Fans die Derby-Wunde zu heilen. Aber dass Druck auf dem Kessel ist, wird immer spürbarer. Trainer Dieter Hecking fordert von seinen Spielern „eine deutliche Reaktion“ auf die Derby-Leistung, muss aber auch Ruhe reinbringen: „Wir müssen den Kopf frei bekommen.“ Aber er weiß, wie kritisch die Stimmung ist, wurde intern darum deutlicher und sagte seinen Spielern, dass die Medien Druck machten, man einen Sieg in Augsburg brauche, um keine Probleme zu bekommen - auch nicht von VW.

AUFSTELLUNG!

Startelf-Änderungen sind zu erwarten - und wären ein nötiges Zeichen! Aber alle Spieler, die im Derby versagt haben, wird Hecking nicht auf die Bank setzen können. Eigengewächs Maximilian Arnold gilt aber als Startelf-Kandidat; Ja-Cheol Koo (siehe Bericht) und Ivan Perisic waren zuletzt schwach. Möglich allerdings, dass Hecking auch mal einen der Etablierten zu Hause lässt und dafür A-Jugend-Torjäger Federico Palacios-Martinez mit in den Kader nimmt.

FANS!

In Augsburg geht es für den VfL auch um die Stimmung für das folgende Heimspiel gegen Bremen. Bei den Fans sitzt der Derby-Frust tief, einige Anhänger diskutieren bereits darüber, die ersten 20 Minuten gegen Werder zu boykottieren. Dass solche Ideen umgesetzt werden, ist nach den Erfahrungen der Vergangenheit unwahrscheinlich. Gibt‘s ein schwaches VfL-Spiel in Augsburg, wird‘s allerdings wieder realistischer.

TRAINER!

In Fan-Foren und Leserbriefen gibt‘s bereits viele Meinungen zu Hecking - diese Trainer-Diskussion würde bei einem schlechten Spiel in Augsburg mit großer Wahrscheinlichkeit öffentlich losbrechen, auch wenn Hecking intern noch vollen Rückhalt hat.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel