Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Da ist noch eine Rechnung offen

VfL Wolfsburg Da ist noch eine Rechnung offen

Der VfL trifft und trifft und trifft - und das schon seit Wochen und Monaten. Seit dem kläglichen 0:2 gegen Nachbar und Absteiger Eintracht Braunschweig am 5. Oktober 2013 in der vergangenen Saison war der Wolfsburger Fußball-Bundesligist nur noch einmal ohne Torerfolg geblieben - bei Hertha BSC, das morgen (17.30 Uhr) zu Gast ist.

Voriger Artikel
Innenbandteilabriss: Acht Wochen Pause für Hunt
Nächster Artikel
Dost trifft doppelt beim 2:1-Sieg gegen Hertha

Der kleine Makel auf der tollen Liste: Im September schossen Kevin De Bruyne und Co. in Berlin kein Tor, der VfL unterlag mit 0:1 bei Hertha BSC (u. John Heitinga).

Quelle: CP24

47 Bundesliga-Spiele liegen zwischen der Derbypleite und der Partie morgen. Die meisten hat der VfL mit attraktivem Angriffsfußball gewonnen. „Das ist schon eine tolle Quote“, lobt Trainer Dieter Hecking. Im Hinspiel in Berlin hatte der Tabellenzweite sein schwächstes Spiel seit langem abgeliefert und mit 0:1 verloren - da ist noch eine Rechnung offen. „Ich werde meine Mannschaft daran erinnern, dass wir das mit einem Heimsieg wieder geraderücken können“, sagt Hecking, der „noch auf dem Schirm hat“, dass das Hinspiel die Partie war, in der Wolfsburg in der Bundesliga seit langem ohne eigenen Treffer geblieben war: „Ich will es gar nicht so groß ausbreiten, aber wir haben bis auf dieses Spiel fast immer getroffen.“

Morgen will es der VfL wieder krachen lassen, aber Hecking warnt auch vor den Berlinern, die auf einem Abstiegsplatz stehen und bei denen Trainer Jos Luhukay gehen musste. Ex-Profi und Hertha-Rekordspieler Pal Dardai hat übernommen. Mit mäßigem Erfolg. In Mainz gewann die Hertha mit dem neuen Coach, gegen Freiburg verlor sie. Hecking: „Ich habe zwei Bilder von ihnen im Kopf: In Mainz haben sie aus einer guten defensiven Grundordnung das Spiel gewonnen, gegen Freiburg haben sie es versucht, auf spielerische Weise zu lösen. Das ist in die Hose gegangen.“

Morgen erwartet Hecking Kampf pur vom abstiegsbedrohten Hauptstadt-Klub. Der VfL-Trainer: „Ich habe gelesen, dass sie sich daran messen lassen wollen, was sie im Hinspiel gegen uns geleistet haben.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell